Nordkurier.de

SC Victoria stoppt Talfahrt

VonBurkhard Bock

Fast wie in alten Zeiten dominieren die Templiner Landesligafußballer und gewinnen gegen Hansa Wittstock sicher.

Templin.Der Druck war groß, die Victoriaelf brauchte dringen Punkte zum Klassenerhalt. Trainer Heiko Stäck hatte wieder personelle Sorgen. Marcel Günther (Arbeit), Rodney Wilson und Wellington Gurgel (krank) fehlten.
Dennoch gab es frühen Jubel, als das 1:0 fiel. Nach einer Flanke von Fabian Loebel, der sich links durchsetzte, stand Felix Hoff am langen Pfosten richtig und köpfte zur Führung ein (7.). Der frühe Treffer brachte Sicherheit, die Templiner übernahm die Regie. Die Gäste wurden unter Druck gesetzt, hatten kaum Möglichkeiten, sich zu entfalten. Trotzdem wurden Schwächen deutlich, die Chancenverwertung war katastrophal. Zuerst scheitert Markus Schauseil am Keeper (13.), dann setzte sich Schauseil gut durch und spielte auf den freien Matthias Bock. Auch der scheiterte am Torwart (15.). Felix Hoff war auch frei, traf den Ball aber nicht. Zwei Minuten später konnte Felix Hoff flanken. Matthias Bock schoss aus der Drehung und verfehlte das Tor knapp (17.). Lobenswert aber war, dass die Templiner sich davon nicht beeindrucken ließen und weiter kämpften.
Auch in Halbzeit begann der SC Victoria druckvoll. Felix Hoff traf aber nur das Außennetz (61.). Die Gäste wehrten sich. Nach einem langen Einwurf köpfte ein Wittstocker, der völlig frei war, auf das Tor. Stefan Neumann wollte retten und spitzelte den Ball zum 1:1 (70.) ins eigene Tor. Der Stachel saß zwar tief, aber die richtige Antwort gaben die Templiner mit dem nächsten Angriff. Der sehr agile Alexander Grosch spielte sich in zentraler Position durch, passte zum mitgelaufenen Markus Schauseil, der sicher zum 2:1 (71.) traf. Nun agierten die Templiner wieder spielbestimmend. Heiko Stäck wechselte den schnellen Johannes Fink ein. Er sollte die Gästeabwehr beschäftigen. Das tat er gleich mehrmals. Als Hoff den Ball auf Fink spielte, hätte dieser selbst schießen können, spielte aber zu Schauseil, der überhastet vergab (72.). Das wäre ein K.o.-Treffer gewesen. So blieb es spannend, weil die Gäste den erneuten Ausgleich wollten. Fast hätten sie ihn geschafft. Aber Keeper Marcin Markiewicz rettete mit einer Glanzparade nach einem Kopfball.
In der Schlussphase jedoch ein weiterer Treffer für den SC Victoria. Felix Hoff spielte sich auf der rechten Außenbahn durch, passte zu Johannes Fink, der im Strafraum noch einen Gegenspieler ausspielte und zum 3:1 (84.) traf.
„Ein Erfolg, der sehr wichtig war und den Jungs sicher Selbstvertrauen für die kommenden schweren Spiele gebracht hat“, meinte Trainer Heiko Stäck nach Spielschluss.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×