Schneller als Messi über den Parcours

Schneller als Fußballstar Messi war mancher Grundschüler auf dem Parcours im Bethanien-Center unterwegs.  FOTO: Segeth
Schneller als Fußballstar Messi war mancher Grundschüler auf dem Parcours im Bethanien-Center unterwegs. FOTO: Segeth

Neubrandenburg.Koray Windiks ist das Unmögliche gelungen. Der Viertklässler hat beim Finale der neu.sw speed4-Schulmeisterschaft den Weltrekord von Lionel Messi im speed4-Parcours geschlagen. Statt 5,125 Sekunden wie der Fußball-Superstar benötigte die Neubrandenburger Sportskanone nur 4,543 Sekunden für die Strecke.
Damit nicht genug: Auch Carlos Schenk (4. Klasse, 4,698 Sekunden), Justin Großmann (4. Klasse, 4,813 Sekunden). Steve Schade (3. Klasse, 4,867 Sekunden), Emilia Dimmer (3. Klasse, 4,971 Sekunden), Wiebke Heldt (4. Klasse, 5,014 Sekunden), Stan Petzki (4. Klasse, 5,038 Sekunden), Lea Grosfeldt (2. Klasse, 5,062 Sekunden), Justin Seefeldt (3. Klasse, 5,086 Sekunden), Lilli Lucienne Stickel (4. Klasse, 5,096 Sekunden), Luise Krüger (3. Klasse, 5,106 Sekunden), Jule Treulieb (4. Klasse, 5,114 Sekunden), Theo Grützenmacher (1. Klasse, 5,12 Sekunden) und Inga Rost (3. Klasse, 5,124 Sekunden) blieben unter Messis Rekordzeit.
Die Begeisterung der
300 Besucher war groß. Dabei spielte es auch keine große Rolle, dass es im fiktiven Wettbewerb zwischen Lionel Messi und den Grundschülern aus Neubrandenburg und Umgebung eine kleine Regelabweichung gab. Denn im Gegensatz zum Barca-Star, der mit einem Ball am Fuß durch den Hütchen-Parcours dribbelte, waren die Kinder ganz ohne Ball unterwegs. Am Finale im Bethanien-Center nahmen 120 Kinder teil.

Mehr zu diesen Themen