Nordkurier.de

Schult-Elf mit Nullnummer

VonFlorian Ferber

Der SV 90 Görmin muss sich in der Fußball-Landesliga Ost gegen Strasburg wie im Hinspiel mit einem torlosen Remis begnügen.

Görmin/Strasburg.Das erwartet „harte Brett“ hatten die Landesliga-Fußballer des SV 90 Görmin beim Auswärtsspiel in Strasburg zu bohren und mussten sich am Ende eines Kampfspiels wie schon in der Hinrunde mit einem 0:0 begnügen. „Vom Verlauf her war es ein typisches Remis, obwohl beide Seiten durchaus Chancen hatten“, lautete das Fazit von Peter Schütz, dem Vereinsvorsitzender des SV 90.
Eine Gelegenheit der Kategorie höherwertig hatte zu Beginn Torjäger André Ewert auf dem Kopf, aber der Ball wurde von einem Strasburger vor der Torlinie abgewehrt. „Einheit hat die Räume sehr eng gemacht und stand defensiv kompakt“, sagte Schütz und beschrieb damit eine ligaweit bekannte Taktik, die offensichtlich nur wenigen Teams der Ost-Staffel schmeckt. Und um ein Haar hätte die Truppe von Trainer Achim Schult am Ende gar mit leeren Händen dagestanden. „Das hat uns unser Torwart Nick Dräger gerettet, als er nach einer Ecke einen Kopfball in toller Manier gehalten hat.“ Dass es für den Tabellendritten nur zu einem Zähler reichte, sah Peter Schütz vor allem in einer Ursache begründet: „Wir haben keinen Nutzen aus unserer Kopfballhoheit gezogen. Da waren wir überlegen.“
SV 90 Görmin:Dräger;
Gaedtke, Hesse, Schulz,
N. Martens (39. Michalowsky), Schult, Lüttjohann, D. Martens (77. Schmidt), Meinzer, Bahls, Ewert

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×