Nordkurier.de

Sitzball-Team macht sich fit für top besetzten Heimauftritt

Neubrandenburg.Die Sitzballer des Neubrandenburger Freizeit- und Sportvereins für Behinderte (FSVB) bereiten sich in diesen Wochen mit Training und Wettkämpfen auf sein Internationales Sitzballturnier am 25. Mai vor.
So kehrten sie kürzlich mit einem beachtlichen siebten Platz von einem Turnier in Bludenz zurück. Insgesamt nahmen zwölf Mannschaften an dem Wettkampf in Österreich teil.
Gegen die Teams aus Thurgau (33:21), Südtirol (29:21) und St. Gallen (28:19) wurde gewonnen. Niederlagen mussten die Neubrandenburger gegen die Mannschaften aus Linz (21:33), Sursee (24:27) und Amstetten (21:29) hinnehmen. Der FSVB spielte mit Dirk Otten, Heiko Otten, Rene Neuendorf, Dirk Paasche und Sarah Kraft.
Unterdessen wurde die Vorrunde für das Internationale Sitzballturnier am
25. Mai in der Neubrandenburger Stadthalle ausgelost, wie Org.-Chef Jens Brammann mitteilte. In der Gruppe A spielen Pokalverteidiger Lok Leipzig Mitte, Gastgeber FSVB, VSG St. Pölten (Österreich), Plussport St. Gallen (Schweiz), TSV Holleben und SV Stendal (beide Sachsen-Anhalt) um den Einzug ins Halbfinale. In der Staffel B wetteifern BSV Wien, VSG Bludenz (beide Österreich), BSV Wohlen-Lenzburg (Schweiz), SGV Dresden, VSG Plauen (beide Sachsen) und HG Köthen (Sachsen Anhalt) um ein Weiterkommen. In diesem Jahr ist der Nordostliga-Cup in das Internationale Sitzballturnier integriert worden. Den Pokal bekommt das beste Team aus den neuen Bundesländern.sim

Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×