Nordkurier.de

Spitzenreiter fordert DSV

VonGünter Westphal

Der SV Prohner Wiek dürfte morgen einen schwere Aufgabe werden für den Demminer SV 91 in der Fußball-Landesklasse III. In Staffel I ist das Rennen um die Spitzenplätze wieder spannend.

Demmin.Die Spannung im Kampf um den Staffelsieg hat nun auch wieder die Fußball-Landesklasse I voll im Griff. Schien nach der 0:1-Niederlage des SVTraktor Pentz gegen den PSV Röbel-
Müritz eine Vorentscheidung an der Spitze gefallen, veränderte der 3:0-Erfolg der Pentzer bei Kickers JuS die Sachlage. Traktor liegt drei Spieltage vor dem Ende in echter Lauerstellung. Das allerdings setzt natürlich weitere eigene Erfolge voraus. Beim abgeschlagenen Tabellenschlusslicht, dem FSV Rot-Weiß Kummerow, stehen die Pentzer am Sonntag ab 13.30 Uhr vor der leichtesten Aufgabe des Restprogramms.
Nach einem Zwischenspurt in Staffel II gelten die Sturmvögel aus Lubmin morgen beim FSV Reinberg
(14 Uhr) als favorisiert. Dennoch sind die Reinberger bei diesem vorletzten Heimspiel der Saison keineswegs chancenlos. Denn die FSV-Mannschaft von Frank Rohloff und Robert Manke spielte bisher eine tolle Rückrunde, wenn auch vom Ergebnis her mehrfach unglücklich. Doch wenn es nicht wie im Vorjahr zu einer Entscheidung über den Klassenerhalt in letzter Minute kommen soll, zählt für die Reinberger jeder Punkt.
Nach Platz drei und zwei in den vergangenen beiden Spieljahren scheint der FSV 90 Altentreptow in dieser Saison in der Spitzengruppe der Staffel II „unterzutauchen“. Sieben Unentschieden untermauern diese Einschätzung, dazu gab es zwei unnötige Heimniederlagen. Morgen genießen die Treptower Heimvorteil und treffen auf Landesliga-Absteiger Nordbräu Neubrandenburg. Der rangiert überraschend auf dem vorletzten Tabellenplatz. Zwar beträgt der Abstand zum rettenden Ufer derzeit noch einen Punkt, doch Nordbräu hat nicht gerade ein leichtes Restprogramm. So werden die Gäste beim FSV 90 den ersten Angriff starten, um im Rennen zu bleiben. Anstoß: 14 Uhr.
Mit dem SV Prohner Wiek stellt sich morgen ab 14 Uhr der Spitzenreiter der Staffel III beim Demminer SV 91 vor. Die Gäste sind in dieser Saison noch ohne Niederlage und seit dem 13. Spieltag Tabellenführer. Im Gegensatz dazu landeten die Hansestädter nach einer Durststrecke am letzten Spieltag beim
SV Behren-Lübchin einen wichtigen Sieg. Daran sollten die Hansestädter anknüpfen, dann könnte durchaus eine Überraschung gelingen. Obwohl sich die Prohner keinen Ausrutscher leisten wollen, denn der SV Kandelin ist auch noch im Rennen im Kampf um den Aufstieg.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×