Nordkurier.de

Sportler „heiß“ auf neues Gebäude

Malchin. Vorfreude ist doch noch immer die schönste Freude. Das ist beim Vorsitzenden des Malchiner Fußballsportvereins (FSV), Ulrich Wiegert, nicht anders.

Ein wenig müssen sich er und seine Vereinskameraden zwar noch gedulden, aber noch vor der Jahreswende soll es soweit sein: Die Fußballer und alle anderen Sportler, die regelmäßig das Malchiner Walter-Block-Stadion nutzen, bekommen ein neues Domizil. Der Grundstein für den Neubau ist am Montagnachmittag von Bürgermeister Jörg Lange, Vereinschef Wiegert und vom CDU-Landtagsabgeordneten Marc Reinhardt gelegt worden. „Mit dem Stadion haben wir vor einigen Jahren schon ein richtiges Schmuckkästchen bekommen. Der Bau des neuen Stadiongebäudes mit Umkleidekabinen, Versammlungsraum und Sanitäranlagen rundet die ganze Sache jetzt ab“, brachte Wiegert seine Freude zum Ausdruck. Das künftige Ambiente passe schließlich zur sportlichen Leistung des FSV. Mit Platz fünf in der Verbandsliga haben die Kicker gerade erst die erfolgreichste Saison seit Jahrzehnten abgeschlossen.
In den Bau des neuen Stadiongebäudes werden zirka 800000 Euro investiert. Es ist eines der größten Bauvorhaben der Stadt in diesem Jahr, sagte der Bürgermeister. Froh sei er darüber, dass die Summe nicht komplett aus dem Stadtsäckel entnommen werden muss.
Froh sei er auch, dass der größte Teil der Arbeiten am neuen Stadiongebäude an Firmen aus Malchin und der Umgebung vergeben werden konnte.tko

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×