Nordkurier.de

SV-90-Elf auf dem Tiefpunkt

Teterow.Mit einer 3:4-(2:3)- Niederlage im letzten Heimpunktspiel der Fußball-Landesliga Ost gegen den Pasewalker FV verabschiedete sich der SV Teterow 90 von seinen – im sprichwörtlichen Sinne – letzten treuen Zuschauern. Dass sieben Treffer nicht unbedingt ein Gradmesser für die Qualität eines Fußballspiel sind, bewiesen beide Teams zur Genüge. Besonders der heimische SV 90 bot eine desolate Leistung.
Dabei gingen die Gastgeber überraschend in der 8. Minute durch Paul Gerdt in Führung. Durch eine Einzelleistung in der 16. sowie durch einen Abstauber nach einem Freistoß in der 26. Minute drehte Pasewalk das Ergebnis auf 1:2. Teterow hielt gegen und erzielte in der 39. Minute nach Vorarbeit von Bosmann und Seemann wiederum durch Gerdt den 2:2-Ausgleich. Durch einen direkt verwandelten Freistoß schafften die Gäste in der 42. Minute den 2:3-Pausenstand.
Gab es schon in der ersten Hälfte zwischen den Toren viel Leerlauf mit Fehlpässen en masse auf beiden Seiten, steigerte sich dies noch in den zweiten 45 Minuten. Den Ausgleich erzielte Stefan Seemann in der 85. Minute per Kopf nach Flanke von Gerdt. Doch im Gegenzug waren alle Teterower Träume von einem Punktgewinn zerstoben; die Gäste markierten ungehindert den 3:4-Endstand.
SV Teterow 90: Kröplin;
J. Neumann, Kagel, Gasde,
P. Dabbert, Bosmann, Schimnick, Möller (65. Schroeder), St. Seemann, Gerdt, Döscherblk

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×