Nordkurier.de

Teterower Pleitenserie findet in Penkun ihre Fortsetzung

Teterow/Penkun.In der Landesliga-Partie des SV Teterow 90 beim Penkuner SV Rot-Weiß gehörten die Anfangsminuten zwar den Gästen, die auch bereits in der 4. Minute nach Vorarbeit von Gasde und Döscher durch Paul Gerdt in Führung gingen sowie kurz darauf durch Seemann eine weitere gute Möglichkeit ausließen, danach aber bestimmten die Gastgeber mit ihren individuell stärkeren Offensivakteuren den Spielverlauf mehr oder weniger deutlich. In den Reihen des SV 90, in denen wie schon in der gesamten bisherigen Landesligasaison ein richtiger Spielgestalter schmerzlich vermisst wurde, häuften sich dagegen wieder die Fehler, sodass Keeper Denis Kröplin in den Folgeminuten gleich mehrfach sein ganzes Können aufbieten musste, um die Bergringstädter mit zu Null in die Halbzeitpause zu bringen.
In der 56. Minute sprang D. Dabbert der Ball im eigenen Strafraum unglücklich an die Hand; der Strafstoß brachte den Gastgebern das 1:1. In der 65. Minute ließen sich die Teterower zu einfach „vernaschen“: 2:1. Als Gerdt in der 85. Minute eine Eingabe von Döscher im Liegen zum 2:2 über die Torlinie drückte, kam bei den Gästen noch einmal Hoffnung auf wenigstens einen Punktgewinn auf. Aber schon zwei Minuten später war der Traum vorbei, denn als die SV-90-Kicker noch über die Berechtigung eines Eckballs stritten, wurde der schnell ausgeführt, und ohne irgendeine Teterower Gegenreaktion lag das Leder zum spielentscheidenden 3:2 für Penkun im eigenen Tornetz.
SV Teterow 90: Kröplin;
J. Neumann, P. Dabbert, Gasde, D. Dabbert, Bosmann, Möller (75. Latzko), St. Seemann, Gerdt, Schroeder, Döscherblk

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×