Nordkurier.de

Tischtennis-Oldies bei Debüt

Auch Klaus Sander vom Blesewitzer SV war dabei.  FOTO: Stefan Justa
Auch Klaus Sander vom Blesewitzer SV war dabei. FOTO: Stefan Justa

Anklam.„Mit so einem Schläger habe ich vor 60 Jahren erstmals an der Platte gestanden.“ Auf die Anfänge ihrer Tischtennis-Laufbahn habenOrganisator Heinz Haasch und knapp 20 Teilnehmer aus acht Vereinenam Wochenende in Anklam beim ersten Brettchenturnier des Tischtennis-Kreisfachverbandes Vorpommern-Greifwald zurückgeblickt.
Gespielt wurde beim ersten Vergleich dieser Art mit Holzschlägern, deren Oberfläche lediglich mit einfachen Gumminoppen abgedeckt ist. „Heutzutage spielt eigentlich niemand mehr mit diesen Schlägern. Es wird großen Wert auf hochwertige Beläge gelegt. Nicht so bei unserem Turnier, bei dem von einer Materialschlacht wahrlich nicht die Rede sein konnte. Jeder Teilnehmer hatte die gleichen Voraussetzungen“, sagte Heinz Haasch, der sich über eine gelungene Premiere freuen konnte: „Das Turnier ist sehr gut angenommen worden, alle hatten großen Spaß.“ In der Leistungsklasse war der Pasewalker Thomas Röwer nicht zu schlagen. Er verwies Horst Krüger aus Leopoldshagen und den Anklamer Klaus Hensch auf die beiden weiteren Podiumsplätze.
Auf den Rängen vier bis sechs folgten Manfred Strehlow (Leopoldshagen), Klaus Sander (Blesewitz) und Rolf Kohlhagen (Spantekow). In der zweiten Teilnehmer-Gruppe, die aus Freizeitsportlern und Kreisklasse-Spielern bestand, siegte die Gützkowerin Margitta Kloth vor ihrem Ehemann Roland. Der Anklamer Michael Voß belegte den dritten Platz. Die Blesewitzerin Erika Krüger wurde vor Angela Kohlhagen (Spantekow) und Willy Siebrecht (Anklam) Vierte. Organisator Haasch kündigte an, dass das Brettchenturnier auf jeden Fall eine Neuauflage erleben wird.sj

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×