Nordkurier.de

Tollense HANSeln laufen die „Ernte“ ein

Die Dresden-Läufer nach dem Zieleinlauf  FOTO: Tollene Hanseln
Die Dresden-Läufer nach dem Zieleinlauf FOTO: Tollene Hanseln

Neubrandenburg.Ein neues Kapitel in ihrer Geschichte haben die Tollense HANSeln eröffnet: Die Teilnahme am Oberelbe-Marathon von Königstein nach Dresden inspirierte zehn Läuferinnen und Läufer, sich ein sportliches Wochenende der Extraklasse zu organisieren. Mit einem Kleinbus, per Pkw und Bahn reisten sie nach Dresden und verbrachten schon den Sonnabend gemeinsam bei einem lustigen Stadtbummel.
Die Übernachtung in der Jugendherberge war dann Schlusspunkt in einer langen Vorbereitung. Die Tollense HANSeln gingen sowohl über zehn Kilometer als auch über den Halbmarathon und auch den Marathon an den Start. „Wer sich noch an den vergangenen Winter erinnern kann weiß, welche Leistung hinter den bisher absolvierten 5100 Trainingskilometern steht. Umso höher muss man die Ergebnisse bewerten“, heißt es in einer Auswertung der Gruppe. Die drei Starter zum Marathon waren Neulinge auf der Distanz.
Am Wochenende zuvor war Norbert Zahn in London auf der Marathonstrecke. Er ist auf dieser Distanz „Wiederholungstäter“. Das ändert aber nichts daran, dass auch er sich im Winter durch Schnee und Eis auf diesen Lauf vorbereitet hat.
Die Tollense HANSeln schweifen nicht nur in die Ferne: Beim Lychener Seenlauf am Sonnabend waren einige der Läuferinnen und Läufer am Start und belohnten sich für das ganzjährige Freilufttraining.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×