Nordkurier.de

Torjäger vor Punktspieldebüt im Anklamer Trikot

Von unserem Mitarbeiter
Stefan Justa

Neuzugang Damian Staniszewski fiebert seinem Pflichtspiel-Debüt im VFC-Trikot entgegen. Morgen empfängt er mit dem Anklamer Team Tabellennachbar Bützow.

Anklam.„Der Kunstrasenplatz ist bespielbar.“ Mit diesen Worten hat der Anklamer Stadion-Verantwortliche Manuel Mittag für große Erleichterung bei den Verantwortlichen und Spielern des VFC gesorgt. Das für morgen um 14 Uhr angesetzte Heimspiel in der Verbandsliga gegen den TSV Bützow kann planmäßig stattfinden.
„Wir sind froh, dass endlich wieder gespielt werden kann“, ist Trainer Hagen Reeck erleichtert. Nach den Niederlagen gegen Bentwisch (0:1) und Sievershagen (0:2) wollen die Anklamer gegen den direkten Tabellennachbarn Bützow drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einfahren. „Wir wollen auf gar keinen Fall in unruhiges Fahrwasser kommen, sondern die Pflichtaufgabe
erfolgreich lösen“, macht der Anklamer Verantwortliche klar und fügt hinzu: “Durch die Spielausfälle in den vergangenen Wochen fehlt uns leider der Rhythmus. Oberste Priorität haben die drei Punkte. Ich erwarte ein kampfbetontes Spiel.“ Vor den drei schweren Auswärtsspielen gegen den Greifswalder SV (14. April), MSV Pampow (20. April) und Rostocker FC (27. April) wollen sich die Anklamer ein wenig Luft verschaffen, wobei zum jetzigen Zeitpunkt weiterhin unklar ist, ob es nach dem freiwilligen Rückzug des Schweriner SC in der Winterpause überhaupt einen Absteiger geben wird. Neben dem Anklamer Team haben auch die Bützower Fußballer in diesem Jahr erst zwei Punktspiele bestritten. Dabei mussten sie sich beim Grimmener SV mit 0:3 geschlagen geben, gegen den FC Pommern Stralsund gewann Bützow mit 4:2.
Ein Anklamer fiebert dem Spiel gegen Bützow besonders entgegen. Neuzugang Damian Staniszewski hat seine Sperre abgesessen und wird morgen sein erstes Pflichtspiel im VFC-Trikot bestreiten. „Damian kann es kaum noch erwarten, dass es endlich los geht. Ich hoffe, dass er nicht verkrampft und geduldig bleibt, wenn es zwischenzeitlich mal nicht so gut läuft“, sagt Hagen Reeck.
Verzichten muss der Trainer dagegen auf Stefan Kreutz (verletzt) und Henning Zölfel (gesperrt). Ein Fragezeichen steht zudem hinter dem Einsatz von Verteidiger Christoph Gehrke. Wieder spielberechtigt ist dagegen André Dreier, der bei der 0:2-Niederlage gegen Sievershagen eine Gelbsperre absitzen müssen. Der in dieser Saison mit sieben Treffern erfolgreichste Anklamer Torschütze, Nils Gütschow, wird nach seiner langen Verletzungspause zumindest als Einwechselspieler zur Verfügung stehen.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×