Nordkurier.de

Traktor verliert Führung und den Kapitän

Torvorbereiter unter sich: Darguns Bob Binnenböse (links) und Gnoiens Marco Balz (rechts) im Kampf um den Ball.[KT_CREDIT] FOTO: Maik Werner
Torvorbereiter unter sich: Darguns Bob Binnenböse (links) und Gnoiens Marco Balz (rechts) im Kampf um den Ball.[KT_CREDIT] FOTO: Maik Werner

VonMaik Werner

Eine 1:2-(1:1)-Niederlage und ein verletzter Dustin Wortmann: Im Derby der Fußball-Landesliga gegen den Gnoiener SV 24 erwischen die Darguner einen gebrauchten Tag.

Dargun/Gnoien.Im Landesliga-Derby gegen den Gnoiener SV 24 musste der SV Traktor Dargun erneut mehrere Rückschläge hinnehmen. Trotz der Führung von Zimmermann entführte der Gast verdient alle drei Zähler. Zwei Standards von Kapitän Marco Balz auf den Schädel von Innenverteidiger Sebastian Zapel reichten, um den 2:1-(1:1)-Auswärtserfolg der Warbelstädter perfekt zu machen. Eine Hiobsbotschaft gab es für die Klosterseestädter am späten Abend. Mannschaftskapitän Dustin Wortmann brach sich während der Partie den linken Mittelfuß. Damit ist die Saison für den nächsten Leistungsträger frühzeitig beendet.
Die Partie begann für den Gastgeber gut. Rehländer erzielte nach Pass von Binnenböse die vermeintliche Führung. Darguns Torjäger wurde aber vom Schiedsrichterassisten wegen einer Abseitsposition zurück gewunken (5.). Sechs Minuten später lag der Ball dann erneut im Netz der Gäste. Wieder Binnenböse bediente Zimmermann perfekt, der aus sechzehn Metern GSV-Keeper Steinke zur Führung überlupfte. Danach wurde mehr und mehr um das Mittelfeld gekämpft. Gnoien kam immer besser ins Spiel. Balz wechselte die Seite und plötzlich lief es im Spiel der Gäste. Eine Ecke von Balz mit Kopfball von Zapel und es hieß 1:1 (37.). Der GSV drückte weiter aufs Darguner Tor, die Glück hatten, dass Balz aus guter Position verzog (40.). Binnenböse (43.) und Gugat (45.) auf Gnoiener-Seite trugen sich auch noch in die Torschussstatistik ein.
Im zweiten Durchgang ersetzten Ryl und Marcel Werner die verletzten Krüger und Fanter. Doch am Spielverlauf änderte das nichts. Gnoiens Robert Lewerenz rückte in den Mittelpunkt. Zunächst landete sein Geschoss knapp neben dem Tor (63.), drei Minuten später landete sein Schuss im Traktor-Netz. Aber auch diesmal entschied das Schiedsrichtergespann auf Abseits. Traktor konnte sich nicht befreien, den Warbelstädtern gelang folgerichtig die Führung. Wieder war ein Standard von Balz Ausgangspunkt. Er zirkelte das Spielgerät erneut auf den Kopf von „Riese“ Zapel, der zum 1:2 (73.) vollendete. Eine Minute später wäre die Gäste-Führung fast egalisiert gewesen. Doch weder Rehländer noch Ryl konnten den Ball aus dem Gewühl im Steinke-Gehäuse unterbringen. Danach ließ der Gast nichts mehr anbrennen. Andy Millert (90.) hätte die Führung noch deutlicher machen können, scheiterte aber. „Das war eine starke Energieleistung“, brachte es Gäste-Kapitän Balz auf den Punkt.
SV Traktor Dargun: Schöpf;
Groth, Wortmann (81. Westphal), Fanter (46. Ryl), Seidel, Krüger (46. Marcel Werner), Nennemann, Binnenböse, Lewerenz, Zimmermann, Rehländer
Gnoiener SV 24: Steinke;
Tonn, Zapel, Friedel, Taschkuhn, Peter, Millert, Balz, Gugat (80. Prengel), R. Lewerenz, Koll (70. Meier)

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×