Nordkurier.de

TSG zeigt sich bereit für Spiel des Jahres

Steuerte einen Tor-Doppelpack zum TSG-Sieg bei: Velimir Jovanovic (rechts). [KT_CREDIT] FOTO: M. Schütt
Steuerte einen Tor-Doppelpack zum TSG-Sieg bei: Velimir Jovanovic (rechts). [KT_CREDIT] FOTO: M. Schütt

VonDetlef Granzow

Im letzten Heimspiel der Saison schenken die Neustrelitzer Kicker ihren Fans einen 4:2-Sieg gegen Plauen. Die Jungs von Trainer Hodul zeigen Moral.

Neustrelitz.Die wichtigste Erkenntnis für den Trainer von Fußball-Regionalligist TSG Neustrelitz, Rastislav Hodul, nach dem 4:2-Sieg im letzten Heimspiel der Saison gegen den VFC Plauen lautet: Die Mannschaft ist spielerisch sowie kämpferisch gut drauf und bereit für das Spiel des Jahres. Im Pokalendspiel gegen Hansa Rostock will die „Nummer zwei des Landes der Nummer eins ein Bein stellen“, wie es TSG-Präsident Hauke Runge ausdrückte.
Gegen die Plauener waren die TSG-Kicker über 95 Minuten die klar bessere Elf und gingen nach 44 Minuten folgerichtig durch Velimir Jovanovic in Führung. Lediglich kurz nach dem Platzverweis für Keeper Christoph Haker wegen Notbremse in der 47. Minute ließen sich die Platzherren etwas aus dem Konzept bringen. Der zwischenzeitliche Ausgleich wirkte aber wie ein Weckruf. Gramosz Kurtaj (62.), Tony Fuchs (85.) und noch einmal Velimir Jovanovic (89.)stellten mit ihren Toren in Unterzahldie Weichen auf Heimsieg, Das zweite VFC-Tor in der Nachspielzeit nahmen die 487 Zuschauer nur noch zur Kenntnis. „Wir wollten unbedingt den Heimsieg“, freute sich Flügelflitzer Tony Fuchs und fügte an: „Wir haben gezeigt: Wir sind fit für Hansa.“
Auch sein Trainer genoss das Spiel: „Es macht unwahrscheinlich viel Spaß, mit der Mannschaft zu arbeiten. Jetzt haben wir noch ein Auswärtsspiel und dann werden wir uns möglichst perfekt auf das Cup-Finale vorbereiten“, versprach der Coach. Wie sehr die Partie gegen den Drittligisten die Fans elektrisiert, zeigt der Kartenverkauf – gut 2000 der 4500 Tickets sind schon weg. Hauke Runge weiß um die wirtschaftliche Bedeutung des Kicks: „Wir haben durch die Bauarbeiten an der Bahnstrecke und die Mittwochspiele gut 50000 Euro weniger eingenommen. Da käme der warme Regen durch den Pokalsieg gerade recht.“ In dieser Woche werden auch personell die Weichen gestellt: „Etwa 80 Prozent der Spieler haben Angebote für die kommenden Saison“, so der Präsident. Trainer Hodul hofft auf möglichst viele, die bleiben: „Die Entwicklung ist gut und noch nicht zu Ende.“
TSG: Haker – Schindler,
Schönwälder, Morack, Pütt – Hempel (47. Bittner) – Weidlich (86. Novy), Kurtaj, Rogoli (63. Kahlert), Fuchs – Jovanovic

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×