Nordkurier.de

Überraschender Wechsel: TSG-Coach Hodul nach Aue

Freude über den Pokalsieg: Rastislav Hodul. [KT_CREDIT] FOTO: Andy Bünning
Freude über den Pokalsieg: Rastislav Hodul. [KT_CREDIT] FOTO: Andy Bünning

VonDetlef Granzow

Der Slowake wird neuer Assistent von Cheftrainer Falko Götz beim Zweitligisten
FC Erzgebirge.

Neustrelitz/Aue.Die Nachricht kam überraschend: Trainer Rastislav Hodul verlässt Fußball-Regionalligist TSG Neustrelitz und wechselt Richtung Erzgebirge und in den Profifußball. Der Slowake übernimmt den Co-Trainerposten unter Falko Götz. „Es war immer mein Traum, im Profifußball zu arbeiten. Dass mir diese Chance jetzt geboten wird, dafür bin ich dankbar“, meinte Hodul, der zur Zeit Urlaub in der Heimat macht, gegenüber dem Nordkurier.
Der Trainer, der mit den Neustrelitzern vor drei Wochen den Landespokal durch einen 3:0-Sieg über Hansa Rostock gewonnen hatte, sieht aber auch mit Wehmut zurück. „Ich hatte drei schöne und erfolgreiche Jahre in Neustrelitz. Der Verein ist mir ans Herz gewachsen. Natürlich werde ich verfolgen, wie der Weg der Neustrelitzer weitergeht.“ Hodul hatte die Mannschaft in die Regionalliga geführt. Dort gelang im ersten Jahr ein starker achter Rang.
Die Verantwortlichen der TSG, die in der vergangenen Woche vom Schritt Hoduls informiert wurden, wollen jetzt in Ruhe handeln. „Natürlich haben wir Rastislav Hodul keine Steine in den Weg gelegt, das machen wir auch bei ambitionierten Spielern, die Profi werden können, nicht. Wir haben eine Reihe interessanter Bewerbungen vorliegen, die wir jetzt sichten und dann Gespräche führen“, meinte Oliver Bornemann, der sportliche Leiter der TSG. Innerhalb der nächsten 14 Tage könnte es dann auch Entscheidungen geben, damit das Team am 1. Juli zum Trainingsstart gut aufgestellt ist. Bornemann sieht die jetzige Situation auch als eine große Chance: „Mit frischem Blut einen Neuanfang starten, das ist unser Ziel. In der Vergangenheit haben wir mit Neuverpflichtungen immer ein gutes Händchen bewiesen. Das werden wir jetzt auch zeigen“, sagte der sportliche Leiter, der optimistisch in die Zukunft blickt.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×