Nordkurier.de

Union macht zwei kleine Schritte zum Klassenerhalt

Die Wesenberger um Ronny Krause (links) holten aus den zwei Partien über Pfingsten vier Punkte und verließen damit den Abstiegsplatz. [KT_CREDIT] FOTO: m. Schütt
Die Wesenberger um Ronny Krause (links) holten aus den zwei Partien über Pfingsten vier Punkte und verließen damit den Abstiegsplatz. [KT_CREDIT] FOTO: m. Schütt

VonMatthias Schütt

Zwei Fußballspiele am Stück gab es für die Wesenberger Landesklasse-Kicker über Pfingsten: Am Ende stehen immerhin vier Punkte aus den beiden Partien
auf der Habenseite.

Wesenberg.Ein Sieg und ein Unentschieden gab es am Pfingstwochenende für die Landesklasse-Kicker des SV Union Wesenberg. Nach einem 2:2 (2:0)-Remis auswärts gegen den FSV Krakow am See folgte gestern im Nachholspiel ein 3:2 (2:1)-Heimsieg gegen Schlusslicht FSV Rot-Weiß Kummerow. Mit 23 Punkten kletterten die Unioner zwar auf einen Nichtabstiegsplatz, haben aber auf die Konkurrenten Krakow am See und Güstrower SC II nur zwei Zähler Vorsprung. Somit ist in den abschließenden drei Saisonspielen jede Menge Spannung im Kampf gegen den Abstieg garantiert. Jeder Punkt zählt für die Wesenberger.
Im Spiel gegen den Tabellenletzten aus Kummerow gewannen die Woblitzstädter gestern mit 3:2 (2:1). Dabei dauerte es allerdings bis zur 82. Spielminute, ehe der eingewechselte Stefan Fenner, der eigentlich Torhüter ist, den Siegtreffer für die Unioner erzielte. Bis dato sahen die Zuschauer ein spannendes Spiel. Nach der 1:0-Führung der Gäste konnten Nico Becker und Ralf Lindstädt die Partie zu Gunsten der Hausherren noch vor der Pause drehen. Nach dem schnellen 2:2-Ausgleich der Kummerower in Halbzeit zwei spielten beide Teams auf drei Punkte. Den viel umjubelten Siegtreffer erzielte nach toller Vorarbeit von Marco Helm dann der Unioner Stefan Fenner.
SV Union Wesenberg: Mühter
– Hudak, Maass, Buchheim, Krause, Lips, Czaplicki, Lindstädt (60. Helm), Becker, Möhsel, Roeder (70. Fenner). Im Gastspiel beim FSV Krakow am See führten die Unioner zwei Tage zuvor bereits zur Halbzeit mit 2:0. Beide Tore schoss Ronny Krause zum Ende der ersten 45 Spielminuten.
In Halbzeit zwei verzweifelte dann Union-Coach Andreas Storbeck, da seine Mannen nun alles vermissen ließen. Die Gastgeber kamen besser in die Partie und nach dem Anschlusstreffer in der 48. Spielminute konnten die Krakower vier Minuten vor dem Ende noch den 2:2-Ausgleichstreffer erzielen. „Schade, dass wir uns nicht selbst belohnt haben“, sagte der Union-Coach Storbeck nach der Partie.
SV Union Wesenberg: Mühter– Hudak, Maass, Buchheim, Krause, Czaplicki, Lips, Jacobi, Möhsel (87. Roeder), Becker, Pfeiffer

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×