Nordkurier.de

VFC-Elf fegt Rostock vom Rasen

VonStefan Justa

Zum zweiten Mal in Folge erzielen die Reeck-Kicker in einem Spiel gleich fünf Treffer. Nächster Gegner des VFC ist am Mittwoch
die Torgelower Regionalliga-Reserve.

Rostock.Die Revanche ist geglückt: Nach der 2:6-Heimpleite in der Hinrunde haben die Verbandsliga-Fußballer des VFC Anklam das Rückspiel gegen den Rostocker FC souverän gewonnen. Durch Tore von Nils Gütschow (2), Michael Jeske, Toni Rabe und Maximilian Stöck setzten sie sich mit 5:1 (2:0) durch und rückten in der Tabelle auf den sechsten Rang vor.
Eine Woche nach dem 5:0-Kantersieg beim MSV Pampow präsentierten sich die Kicker von Trainer Hagen Reeck erneut in Torlaune. „Unsere Überlegenheit war aber nicht ganz so groß, wie es das Ergebnis aussagt. Im Mittelfeld haben wir in der ersten Halbzeit nicht den
gewünschten Zugriff bekommen“, erklärte der Verantwortliche, dessen Team konzentriert begann und vor dem Seitenwechsel in der Defensive kaum etwas anbrennen ließ: „Wir waren extrem laufstark und konnten dadurch unsere kleineren Fehler im Spielaufbau kompensieren.“ Den Torreigen eröffnete VFC-Kapitän Michael Jeske, als er den Ball in der
40. Minute nach einem Freistoß von Mathias Weylo per Kopf im RFC-Kasten unterbrachte. Nur wenig später ließ sich Torjäger Nils Gütschow die Chance zum 2:0 nach sehenswerter Vorarbeit von Damian Staniszewski nicht nehmen.
Die Druckphase der Rostocker nach dem Wiederanpfiff überstand das Anklamer Team unbeschadet. Torwart Maurice Wühn bewahrte sein Team mit einer starken Parade vor dem Anschlusstreffer, ehe Rabe in der 75. Minute das vorentscheidende 3:0 erzielte. „Wir haben nach dem Seitenwechsel eiskalt zugeschlagen“, brachte es Jeske auf den Punkt.
Zwar gelang der RFC-Elf in der 76. Minute das Ehrentor, ernsthaft in Bedrängnis brachte sie die Peenestädter aber nicht mehr. Im Gegenteil: In der Schlussphase bauten Stöck (88.) und Gütschow (89.) den Vorsprung schließlich auf 5:1 aus.
Ihr nächstes Punktspiel bestreiten die VFC-Kicker bereits am Mittwoch ab 14 Uhr vor heimischem Publikum gegen die Regionalliga-Reserve des Torgelower SV Greif. „Die Jungs wollen auch gegen Greif zeigen, was sie drauf haben. Wir können befreit aufspielen“, sagte Reeck. Die U23 der Torgelower verlor ihr Punktspiel beim MSV Pampow mit 0:5.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×