Nordkurier.de

Vier von sechs verteidigen ihre Titel

Marina Richert, KSV 64, wurde erneut Uckermarkmeisterin im Bohlekegeln der Damen A. Sie kam mit drei Wertungen auf 2176 Holz, klar vor Gundula Grosch, ESV Prenzlau, mit 2129.  FOTO: A. Gehrmann
Marina Richert, KSV 64, wurde erneut Uckermarkmeisterin im Bohlekegeln der Damen A. Sie kam mit drei Wertungen auf 2176 Holz, klar vor Gundula Grosch, ESV Prenzlau, mit 2129. FOTO: A. Gehrmann

Von
Dirk Kirchner

Das Finale um die Einzelmeisterschaft der Kegler in der Uckermark lebt erneut von der Jagd auf die Titelverteidiger, die sich aber oft erfolgreich wehren.

Lichterfelde.Traditionell bildeten auch in diesem Jahr die Kreiseinzelmeisterschaften auf neutraler Bahn in Lichterfelde (Barnim) den Abschluss der Saison 2012/13 der Bohlekegler der Uckermark.
Dabei konnten sich in vier von sechs Klassen die Titelverteidiger durchsetzen. Die Herren vollzogen den Anfang. Gestartet wurde in den Altersklassen Herren, Senioren A (über 50 Jahre) und Senioren B (über 60 Jahre). Auch in diesem Jahr ließ die Anzahl der Teilnehmer wieder zu wünschen übrig.
Bei den Senioren B war Hans-Jürgen Wuttke (Alemania Templin) der einzige Starter. Er erreichte für einen über 70-Jährigen beachtliche 691 Holz.
Das größte Teilnehmerfeld gab es bei den Herren A. Lange Zeit lagen Herbert Wolter (ESV Prenzlau) und Bodo Kaiser (SG Milmersdorf) mit 710 Holz gemeinsam in Führung. Doch der letzte Starter, Titelverteidiger Bernd Brentführer (ESV Prenzlau), behielt die Nerven, und konnte mit 711 Holz seinen Titel verteidigen.
Bei den Herren wurde Enrico Kierstein (KSV Prenzlau) mit 715 Holz neuer Titelträger, gefolgt von seinem Teamkollegen und Titelverteidiger Jörn Schwichtenberg (710 Holz) und Enrico Voigt (SG Milmersdorf) mit 708 Holz.
Anders als bei den Herren wurde bei den Damen die Kreiseinzelmeisterschaft in mehreren Veranstaltungen ausgespielt. Von insgesamt vier Turnieren gingen drei in die Wertung. Wie bei den Herren wurde in drei Altersklassen gestartet. Bei den Damen (bis 50 Jahre) gab es das kleinste Starterfeld. Hier wurde Susanne Kröger aus Lychen (2002 Holz) erstmals Titelträgerin.
Die meisten Starterinnen gab es bei den Damen A (über 50 Jahre). In deren Wettbewerb wurde Titelverteidigerin Marina Richert (KSV Prenzlau/2176) ihrer Favoritenrolle gerecht und sicherte sich erneut die „Krone“. Auf Rang zwei kam Gundula Grosch (ESV Prenzlau/2129) gefolgt von Silvia Schwichtenberg (KSV Prenzlau/2057). Ruth Wuttke (Alemania Templin)/2072 war wie in den vergangenen Jahren mit deutlichem Abstand die Beste bei den Damen B (über 60 Jahre).
Damit kommen die Kreiseinzelmeister aus vier verschiedenen Vereinen. Am erfolgreichsten waren der KSV Prenzlau und Alemania Templin mit jeweils zwei Titeln, jeweils einen Titelträger stellen der ESV Prenzlau und Lychen.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×