Nordkurier.de

„Wir sind heiß auf den Anstoß“

Ab morgen geht in Neubrandenburg der
8. Deutsche Altherren-Supercup der
Ü32-Fußballer über die Bühne. In acht Staffeln kämpfen bis zum Finale am Sonnabend um 18 Uhr im Jahnstadion die 34 besten Mannschaften aus Deutschland um die Trophäe. Ein gewichtiges Wort bei der Medaillen- vergabe will auch Gastgeber 1. FC Neubrandenburg 04 mitreden. Mit FCN-Trainer Thomas Lüth unterhielt sich
Eckard Berndt.

Thomas Lüth, ist alles
angerichtet für das große Spektakel ab Freitag?
Ich bin davon überzeugt, dass Cheforganisator Hans-Joachim Schröder und seine Mitarbeiter in der Vorbereitung ganze Arbeit geleistet haben: Wir als Mannschaft wollen dem Verein auf unsere Art auf dem Feld Dank sagen und erfolgreiche Spiele abliefern.

Gegen Deutschlands
Altherren-Elite zu spielen ist für jeden Ihrer Truppe ein großartiges Ereignis. Wie ist die Stimmung im Team so kurz vor dem
ersten Anpfiff?
Alle können kaum den ersten Anstoß am Freitag um 16 Uhr gegen den VfL Meckenheim erwarten. Die Truppe ist heiß und wird selbstbewusst gegen die Rheinländer in die Partie gehen. Unser gutes Training soll sich im Turnierverlauf auszahlen. Nach dem Gewinn der Kreismeisterschaft gegen Malchow, wo wir eine starke Leistung abgeliefert haben, kann ich dem Turnier optimistisch entgegensehen.

Kann man sich so weit aus dem Fenster lehnen und
eventuelle Favoriten
benennen?
Auf keinen Fall. Für mich persönlich sind da zehn bis zwölf Mannschaften, die für den Titel in Frage kommen werden. Ich gehe mit meiner Voraussage so weit: Wer sich in der Gruppenphase durchboxt und das Achtelfinale erreicht, der hat alle Chancen, bei diesem hohen Niveau am Ende ganz oben auf dem Podest zu stehen.

Auf den FCN-Oldies als Gastgeber lastet ein
gewisser Druck, nicht schon in den Gruppenspielen zu scheitern. Wie
lautet die Zielstellung der
Mannschaft?
Unser Minimalziel ist, mit gutem Fußball in das Achtelfinale einzuziehen. Was dann später für uns positiv herauskommt, nehmen wir gerne mit.

Die Namen der Spieler des FCN-Teams haben in der
Region einen guten Klang. Sind alle fit?
Ja. Ein Fragezeichen steht nur hinter Torwart Christian Doss, der sich im Training leicht verletzt hat und hoffentlich bis zum Start einsatzbereit ist. Wenn es mit „Dossi“ dennoch Probleme geben sollte, haben wir mit Peter Prange einen ebenbürtigen Mann zwischen den Pfosten.

Nun steht der FCN gleich am Sonntag im Kreispokalfinale bei den Ü35-Oldies gegen Friedland in der Pflicht. Eine Ansetzung, die viel Unverständnis beim FCN hervorgerufen hat.
Das ist richtig. Der Altherren-Cup wurde schon vor über einem Jahr öffentlich gemacht und genau terminiert. Über die Entscheidung, das Finale einen Tag nach dem Supercup anzusetzen, kann ich nur schmunzeln. Darüber sollten sich die Verantwortlichen des Kreisfußballverbandes mal ernsthaft Gedanken machen. Jedenfalls nehmen wir es sportlich – und wenn wir am Sonntag mit unseren Ü50-Spielern gegen die Friedländer im Finale antreten müssen.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×