Nordkurier.de

WSV Einheit zu Hause unterlegen

Nordbräu 78 Neubrandenburg (rot) sammelte beim 2:0-Auswärtssieg in Neustrelitz drei wichtige Zähler.[KT_CREDIT] FOTO: MS
Nordbräu 78 Neubrandenburg (rot) sammelte beim 2:0-Auswärtssieg in Neustrelitz drei wichtige Zähler.[KT_CREDIT] FOTO: MS

Neustrelitz.Weiterhin an der Spitze der Fußball-Kreisliga Ost bleibt die zweite Mannschaft von Nordbräu 78 Neubrandenburg. Am 24. Spieltag gewannen die Viertorestädter auswärts beim WSV Einheit Neustrelitz mit 2:0 (1:0). In einem phasenweise zerfahrenen Spiel agierten die Neubrandenburger aus einer gut stehenden Defensive heraus und konnten bereits zu Beginn der Partie die Weichen auf Sieg stellen. Ein Pass in die Spitze verwertete Volker Nerstheimer im zweiten Versuch zur 1:0-Führung. Die Neustrelitzer versuchten zwar sich Möglichkeiten zu erspielen, waren aber im Abschluss zu harmlos. Ein
20-Meter-Schuss an die Latte des Nordbräu-Gehäuses war die größte Chance für die Gastgeber. Nach dem Eigentor von Jan-Ove Klevenow zum 0:2 war die Partie frühzeitig entschieden.
Stimmen, Lutz Kaschinski
(Trainer WSV Einheit Neustrelitz): „Ein Punkt wäre nicht unverdient gewesen.“ Uwe Dorroch (Co-Trainer SV Nordbräu): „Wir waren die spielbestimmende Mannschaft und haben verdient die drei Punkte gewonnen.“
WSV Einheit Neustrelitz: Töp-
fer – Seidler, Kamke, Baucke, Klevenow, Mühlenberg, Lauterbach, Bachera, Preibisch (60. Birkholz), Adamzuck, Romanowsky (75. Perlick)
SV Nordbräu 78 Nbdg. II:
Kirschbaum – Kowalk, Hönig, v. Poblotzki, Ludwig, Berendt, Braunstein, Wölk, Garm, Nerstheimer, Prochnow (80. Ebert)
Bester Spieler: Michael Prei-
bisch/Philipp Kowalk

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×