Nordkurier.de

Zweimal in Führung, aber kein Sieg

VonBurkhard Bock

Kreisligist Vietmannsdorf kommt gegen Dedelower SV „nur“ zu einem 2:2.

Vietmannsdorf.Bis kurz vor Beginn dieses Kreisliga-Nachholspiels lauerte DSV-Trainer Jens Devantier auf seine Spieler. Sven Zimdars und David Benndorf kamen direkt von der Uni. Zwei Minuten vor Spielbeginn waren sie in der Umkleidekabine. Auf der Gegenseite musste Trainer Dirk Berndt sogar auf „alte Hasen“ wie Karsten Neumann, Ronald Güllmeister und Silvio Neumann zurückgreifen, um mit elf Spielern auflaufen zu können.
Obendrein wurde es ein Spiel im Regen. Der Rasen wurde sehr nass, viele bekamen Standprobleme. Die Gastgeber agierten offensiv, ihr Gegner orientierten sich auf Konter. Beide Mannschaften erspielten sich Chancen. Als die Gäste nach gut 30 Minuten sehr weit aufgerückt waren, nutzen dies Stephan Höhne zum 1:0 (30.). Die Dedelower wirkten nun verunsichert. Die Gastgeber drückten und wollte den zweiten Treffer. Das gelang aber nicht, weil im Abschluss Fehler gemacht wurden. Der aufgerückte Marius Reißberg nutzte einen Fernschuss, der aber neben das Tor ging (36.). Das war aber auf nassem Rasen das richtige Rezept, wurde aber kaum genutzt. Dagegen vertändelte man den Ball oft. Wieder war es Reißberg, der die nächste Möglichkeit hatte. Nach einem Eckball verpasste er mit dem Kopf nur knapp (39.).
Der Regen wurde in Halbzeit zwei intensiver, aber der Auftakt war vielversprechend. Nach einem Einwurf der Gastgeber verlängerte ein Dedelower Abwehrspieler per Kopf unfreiwillig. Lukas Meinke musste vor der Torlinie den Ball abfangen und klären (47.). Auch die Dedelower fanden besser ins Spiel. Als die DSV-Abwehr nicht konsequent einschritt, erzielte der sehr agile Lukas Meinke das 1:1 (62.). Oliver Zimmermann konnte nach Vorarbeit von Stephan Höhne aber wenig später das 2:1 (73.) erzielen. Dagegen rannten die Dedelower nun an. Markus Müller konnte einen straffen Schuss von Stefan Bursch per Faust abwehren (77.). Aber kurz darauf war er machtlos. Nach einem Foulspiel von Thomas Kohn an Matthias Hein im Strafraum, trat Hein zum Elfmeter an und erzielte das 2:2 (83.). Kohn sah die gelb/rote Karte.
Dieses letztlich als leistungsgerecht zu bezeichnende 2:2 brachten die Dedelower über die Zeit.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×