Nordkurier.de

Auch im letzten Spiel ganz souverän

Nach dem Sieg gegen Luckenwalde wurde vom Verein, von Freunden und Verwandten der Spielerinnen Sportgeschichtliches festgehalten: Foto des Landesmeisters 2013 der Damen, HC Angermünde.  FOTOs (2): C. Voigt
Nach dem Sieg gegen Luckenwalde wurde vom Verein, von Freunden und Verwandten der Spielerinnen Sportgeschichtliches festgehalten: Foto des Landesmeisters 2013 der Damen, HC Angermünde. FOTOs (2): C. Voigt

VonCarola Voigt

Nach dem 23:20 gegen den HV Luckenwalde ist es offiziell – die Damen des HCA sind Landesmeister.

Angermünde.Die Brandenburgliga-Handballerinnen des HC Angermünde konnten nach einem 23:20-Erfolg gegen HV Luckenwalde im letzten Spiel der Saison ausgiebig ihren Meistertitel feiern. Mit zwei Punkten Vorsprung vor Grün-Weiß Werder sicherten sie sich den Liga-Erfolg.
Von Aufstieg ist keine Rede. Um in der nächsten Ligasaison bestehen zu können, muss nach etlichen Abgängen nun ein stabiles Team geformt werden, um den Ansprüchen gerecht werden zu können. „Doch neue Spielerinnen zu gewinnen, ist gar nicht so einfach“, so Erfolgs-Coach Denny Reinicke.
Die Partie gegen die jungen Spielerinnen aus Luckenwalde erwies sich schwierig. Dabei gingen die HCA-Frauen nach drei Minuten per verwandelten Siebenmeter durch Elisa Dahlke in Front und zogen dann auf 4:1 davon. Grund genug für den Gästetrainer, um nach vier Minuten und 53 Sekunden bereits eine Auszeit zu nehmen. Die war von Erfolg gekrönt, denn die Gäste glichen zum 4:4 (8.) aus. Auch HCA-Trainer Reinicke versuchte nach einer Viertelstunde seinen Damen in einer Auszeit neuen Schwung einzuhauchen, denn das Spiel stand wieder auf Messers Schneide. Bis zur Halbzeit erarbeiteten sich die Gastgeberinnen aber einen Drei-Tore-Vorsprung (14:11).
Im zweiten Abschnitt spielte der HCA nun mit Uta Jähnke im Tor, die Marina Kind ersetzte. Sie zeigte hervorragende Paraden, aber auch zwei, drei Patzer. Und wieder erzielte der HCA das erste Tor zum 15:11. Doch trotz eines Fünf-Tore-Polsters (17:12) stellte sich keine Sicherheit ein. Die Gäste kämpften sich wieder auf heran (18:16), bekamen aber ausgerechnet in dieser Phase eine Zwei-Minuten-Strafe. Diese nutzten die Uckermärkerinnen zu zwei weiteren Treffern (20:16). In der Schlussphase führte der HCA bereits mit 23:17, doch die Partie hatte Kraft gekostet. Die HCA-Frauen trafen kein einziges Mal mehr, der Gegner jedoch dreimal in Folge. Doch beim 23:20 wurde die Partie abgepfiffen.
Staffelleiter Ralf Granzow überreichte anschließend den HCA-Damen den Siegerpokal. Jede der Luckenwalderinnen übergab eine Rose. Eine sehr nette Geste. Mit einer Sektdusche, einer selbst kreierten Meisterschale und der Meisterurkunde bejubelten die HCA-Spielerinnen ihren Trainer Denny Reinicke.
HCA Angermünde: Kind, Jähnke Dolch, Kühn, Kottke, Köder, Baumann, Cettl, Reinicke, Bretsch, Dahlke, Weiske, Duckert, Schröder, Trainer: Denny Reinicke.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×