Nordkurier.de

Auf- und Abstieg entschieden

VonKarl Winkler

Die Schachspieler des Landes haben ihren Titelkampf abgeschlossen. Für Eintracht Neubrandenburg muss die Dritte die Ehre retten.

Neubrandenburg.Am 9.Spieltag in den Schachligen des Landes fielen die letzten Entscheidungen in Sachen Auf- und Abstieg. In der Verbandsliga konnte die SG Eintracht Neubrandenburg die ohnehin nur noch theoretische Chance (bei eigenem Sieg musste Stralsund verlieren) nicht nutzen und verlor das Derby gegen den SAV Torgelow mit 3:5. Detlef Meyer und Duong Dao Xuan für Absteiger Neubrandenburg sowie Mikael Ispirjan, Robert Zentgraf, Florian Schmekel und Steffen Bigalke für Torgelow hießen die Sieger. Torgelow schließt die Saison auf Platz vier ab.
Die SG Güstrow/Teterow krönte ihre Super-Saison mit dem 5:3 gegen SF Schwerin II und belegt Rang zwei. Partiegewinne gab es durch Dirk Seiter und Thomas Fidorra. Dirk Seiler (4,5 Punkte aus 7 Partien), Gerd Dettmann (5,5/9), Ralf Gebert (6/9), Bernd Kiel (5,5/6), Lutz Ebert (5/8) – alle Güstrow/Teterow – sowie Robert Zentgraf (5/7) und Paul Onasch (4,5/5) – beide Torgelow – holten mehr als 60 Prozent der Punkte.
Auch Eintracht II steigt ab und folgt Torgelow II aus der Landesliga Ost zurück in die Bezirksliga. Beim 4:4 der Viertorestädter gegen Saal holte Felix Bugdahl einen vollen Punkt, während Torgelow II beim 1:7 gegen Wolgast keine Partie gewann. Das Spiel Waren gegen Turbine Neubrandenburg endete 4:4 (Michael Stork und Albrecht Schumacher für Waren, Dirk Holländer und Lothar Hartung für Neubrandenburg siegten). Beide Teams können mit dem Saisonverlauf mehr als zufrieden sein. Malchower Schachinsel konnte keine komplette Mannschaft aufbieten und verlor trotz zweier Partiegewinne durch Henrik Fechner und Robert Schmidt mit 3:5 gegen Gryps. Mit über 70 Prozent glänzten Michael Stork (6/7, Waren), Henrik Fechner (5/7, Malchow) und Lothar Hartung (6/7, Turbine Neubrandenburg). Güstrow/Teterow II und der Gnoiener SV trennten sich in der Bezirksliga Mitte 4:4. Klaus Eckert (Gnoien) und Steven Jaster (Güstrow/Teterow) gewannen. Gnoien belegt einen Mittelplatz, Güstrow/Teterow steigt nicht ab.
Bei Eintracht Neubrandenburg rettete die dritte Mannschaft die Ehre. Nach dem klaren 6:2 gegen Torgelow III wurde die Bezirksliga Ost gewonnen und der Aufstieg erreicht. Walter Zibell, Joachim Stock, Markus Kophal, Otto Schulz und Pierre Hübner sowie Manfred Greinert und Klaus Trapp holten die Punkte. Torgelow III holte trotz der Niederlage den Bronzerang. Turbine II besiegte Absteiger Neustrelitz 5:3 (Uwe Sonnenberg, Jens Glöckner, Daniel Schulz, Hayk Tevanyan und Jakob Johannes John (alle NB), Günter Wolter, Helmut Brüker und Tim Gundermann (alle Neustrelitz) gewannen. Anklam hält nach dem 4:4 gegen den Greifswalder SV III einen Mittelplatz. Günter Sadewasser, Hans Stoltenow und Hartmut Haegert gewannen.
In der Bezirksklasse Mitte verlor Güstrow/Teterow III sein letztes Spiel gegen Makkabi Rostock mit 1:3 (Sieg für Lars-Erik Tackmann). In der Bezirksklasse Süd Ost sicherte sich Strasburg durch ein 3,5:0,5 gegen Gryps IV den Staffelsieg, volle Punkte erreichten Dietrich Körner, Manfred Kohrt und Adolf Huttenlocher. Die Mannschaft muss sich nun bis zum 31. Mai 2013 erklären, ob sie das Aufstiegsrecht wahrnimmt. Pepe Stadach heiß er Sieger beim 3,5:0,5 von Eintracht Neubrandneburg IV gegen Gryps III. Der erfolgreichste Spieler der Staffel kommt mit Lukas Kollak (7,5/8) vom Tabellenzweiten Waren II.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×