Nordkurier.de

Charlotte Koopmann holt Ostseepokal

VonMatthias Schütt

Die Neustrelitzer Leichtathleten packen die Reisetaschen und greifen im Neubrandenburger Jahnstadion nach Medaillen.
Rostock/Neustrelitz.Zu den Landesmeisterschaften der U10 bis U 14 im Mehrkampf sowie im Block U16 reisen morgen die Leichtathleten aus Neustrelitz. Im Neubrandenburger Jahnstadion wollen die Neustrelitzer um Medaillen kämpfen. Der PSV Neustrelitz ist mit 19 Sportlern vertreten. Ebenfalls vertreten ist der 1. LAV Neustrelitz. Coach Bruno Beutler setzt dabei vor allem auf Claudia Hillenhagen und Fabian Schöniger.
Bereits am vergangenen Wochenende zeigten sich die Neustrelitzer Leichtathleten in Form, die beim 11. Ostseepokal antraten. Vor allem die Sportler vom PSV Neustrelitz konnten mit guten Ergebnissen glänzen. Am Ende standen fünf Gold-, zwei Bronzemedaillen, der begehrte Ostseepokal sowie zwei Meetingrekorde zu Buche. „Für den PSV war es das erfolgreichste Abschneiden beim Ostseepokal“, bilanzierte das PSV-Trainerteam. Sieben Stunden Dauerregen behinderten die Athleten. In allen gemeldeten Disziplinen wurden trotz der widrigen Bedingungen persönliche Bestleistungen und Rekorde aufgestellt. Im Weitsprung gewann Emily Krüger (AK 11) mit 4,65 Meter und verbesserte ihre persönliche Bestleistung um 19 Zentimeter. Ebenfalls Platz eins sicherte sich Charlotte Koopmann. Die PSV-Sportlerin siegte mit 4,43 Meter und holte mit dieser Leistung gleichzeitig den Ostseepokal in ihrer Altersklasse und stellte einen Meetingrekord auf.
Zudem gewann Charlotte Koopmann die 50 Meter in 7,70 Sekunden. Einen Meeting-Rekord stellte die 4x50- Meter-Staffel der U12 auf. Jule Müller, Cheyenne Kuhn, Charlotte Koopmann und Emily Krüger liefen in 28,56 Sekunden zum Sieg. Eine weitere Goldmedaille erkämpfte der neunjährige Laurin Dittmann im Ballwurf mit 38 Metern. Bronze sicherte sich im 50 Meter-Finale in der AK 11 Richard Hünemörder in persönlicher Bestzeit von 7,59 Sekunden. Ebenfalls Bronze holte die 4x50 Meter Staffel in 30,28 Sekunden in der Besetzung Tommy Freese, Paul Fritz, Richard Hünemörder und Finn Brettschneider.
Keine Medaillen gab es dagegen beim Ostseepokal für den 1. LAV Neustrelitz. „Wir haben dem Nachwuchs eine Chance gegeben, bei einem Sportereignis wie dem Ostseepokal Wettkampferfahrung zu sammeln“, so 1. LAV-Coach Bruno Beutler. Am Ende konnten Ole Bauer, Hanna Helms, Alexa Krebs, Johann Kesselmeier und Niklas Guse neue persönliche Bestleistungen aufstellen.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×