Nordkurier.de

De Zordos Verletzung überschattet Rüh-Sieg

VonSebastian Stiekel
und Roland Bandow

Witterungsbedingungen zwingen die Veranstalter in Halle/Saale am zweiten Tag zum Abbruch. Diskuswerferin vom SCN siegt bei den Frauen.

Halle/Saale.Matthias de Zordo blickte schockiert in den verregneten Himmel, er weinte vor Schmerzen und Enttäuschung: Der deutsche Speerwurf-Weltmeister hat beim Meeting in Halle/Saale am Sonnabend einen Achillessehnenriss erlitten. Die Saison ist damit für den Magdeburger beendet, die WM in Moskau (10. bis 18. August) findet ohne ihn statt. Der 25-Jährige wird mindestens ein halbes Jahr ausfallen. De Zordo, gerade erst nach langwierigen Ellbogen-Problemen wieder fit geworden, zog sich die Verletzung bei nasskaltem Wetter während des Anlaufs zu seinem fünften Versuch zu, bis dahin hatte er schwache 79,80 m zu Buche stehen.
Das WM-Aus für de Zordo stellte sogar eine Reihe deutscher Erfolge in den Schatten. Speerwurf-Kollegin Christina Obergföll siegte beim Diamond-League-Meeting in New York mit der persönlichen Saisonbestleistung von 65,33 Metern vor Weltmeisterin Maria Abakumowa aus Russland (64,25) und übernahm damit die Führung in der Gesamtwertung jener weltweiten Wettkampf-Serie, die sie bereits 2011 gewann.
Bei den Werfertagen in Halle gab es die erwarteten Siege von Hammerwerferin Betty Heidler (74,92 Meter), Speerwerferin Linda Stahl (65,76) und Kugelstoßerin Christina Schwanitz (19,84), die das Duell der beiden deutschen Europameisterinnen mit Nadine Kleinert (18,76) klar gewann.

Storl reicht ein Versuch
für Erfolg – Starke Talente
Klasse auch das Resultat von SCN-Diskuswerferin Anna Rüh, die den Diskus-Wettbewerb mit 64,28 Meter für sich entschied und damit nur fünf Zentimeter unter ihrer Bestmarke blieb. Die SCN-Athletin ließ die Chinesin Jian Tang (64,08), Julia Fischer (SSC Berlin – 64,04) und Lokalmatadorin Nadine Müller (60,54) hinter sich.
„Ein Frauen-Diskussieg hatten wir in Halle seit 2007 nicht“, freute sich Trainer Dieter Kollark. „Anna hat alle geschlagen und immerhin als 19-Jährige bei den Erwachsenen gewonnen.“Einen bemerkenswerten Saisoneinstieg legte auch Kugelstoßer Storl in Halle hin. Dem 22-Jährigen reichte nur ein gültiger Versuch über 20,97 Meter aus, um seinen Wettkampf zu gewinnen und die WM-Norm zu erfüllen. „Ich bin auf einem guten Weg nach Moskau“, sagte Storl. „Dort will ich 22 Meter stoßen und eine Medaille gewinnen.“ SCN-Mann Ralf Bar-
tels hatte keinen so guten Wettkampf und wurde mit 19,52 Metern Sechster.
Für gute Leistungen sorgte ebenso der SCN-Nachwuchs. Patrick Müller stieß 19,78 Meter und holte sich mit dieser persönlichen Bestleistung die Norm für die U20-EM. Die schaffte auch Henning Prüfer – als Dritter im Kugelstoßen (18,77) und Zweiter im Diskuswerfen (56,25) mit persönlicher Bestleistung. Diskuswerferin Lara Kempka wurde Vierte (48,49) und hat mit dieser Bestleistung auch die Norm. Erwähnenswert die Resultate im U16-Wettbewerb, wo Ted Leukrodt mit persönlicher Kugelstoß-Bestleistung (15,45) Zweiter wurde. Der erst 14-jährige Tim Opatz steigerte sich als Siebenter auf sehr gute 14,54 Meter. Währen der erste Wettkampftag in Halle stattfand, musste Tag zwei witterungsbedingt komplett abgesagt werden.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×