Nordkurier.de

Dramatik pur: TSG dreht noch ein 0:2

Von unserem Redaktionsmitglied
Detlef Granzow

Das Regionalliga-Derby zwischen Neustrelitz und Greif Torgelow endet mit 3:2 für den Gastgeber.

Neustrelitz.Ein packendes Regionalliga-Derby ist den 602 Fußballfans im Neustrelitzer Harbigstadion geboten worden. Und dem Gast aus Torgelow wäre fast die große Überraschung gelungen. Denn bis zur 80. Minute führten die Vorpommern in diesem hochdramatischen Duell mit 2:0. Doch mittels zweier Foulelfmeter und einem Treffer von Morack (90.) Sekunden vor dem Abpfiff drehte die TSG diese Partie noch und gewann mit 3:2.
Schon in der ersten halben Stunde zeigten die Greifen, dass sie an diesem Tag unbedingt etwas mitnehmen wollten. Engagiert ging es zur Sache und bereits nach fünf Minuten hieß es 0:1 aus Gastgebersicht. Mike Keyser sorgte mit einem trockenen Schuss nach Pankau-Eckstoß für die Führung. Daniel Pankau (14.) hätte dann erhöhen können, schoss aber knapp vorbei.
Erst nachdem Tony Fuchs (24.) seinen Fallrückzieher an den Pfosten geknallt hatte, wachte die TSG auf. Aber Salvatore Rogoli (26.), Kevin Kahlert (40.) und Rico Morack (44.) vergaben ihre Chance.
Trotzdem – eine verdiente Greif -Führung zur Pause. In der 51. Minute war es Sturmtank Duspara, der die TSG-Abwehr austanzte und zum 2:0 mit einem satten Schuss ins lange Eck vollendete. Danach hatten Torunarigha und Pankau je einen „Riesen“, doch ohne Folgen.
Erst als Keyser Kingsley Schindler im Strafraum von den Beinen holte und Rogoli (75.) den fälligen Foulstrafstoß verwandelte, kam die TSG zum Anschlusstreffer. Der Ausgleich fiel nach fast dem gleichen „Muster“: Erneut kam Schindler im Strafraum der Gäste zu Fall und Torunarigha, Junior packte sich den Ball auf den Punkt und vollendete zum Ausgleich für den Gastgeber in der 86. Minute. Sekunden von dem Abpfiff legte sich dann Rogoli den Ball für einen Eckstoß zurecht. Morack bekam den Ball und sorgte für das 3:2. Nach dem Abpfiff haderten die Torgelower vor allem mit Schiedsrichter René Rohde.
TSG: Bittner – Franke (56. Kurtaj), Schönwälder, Morack, Pütt – Kahlert (69. Torunarigha, Junior) – Weidlich (64. Schindler), Jovanovic, Rogoli, Fuchs – Ben-Hatira
Greif: Greulich – Fomin, Mista, Rohde, Keyser – Novacic, Hegert – Zschiesche, Freyer – Pankau (81. N‘Diaye ), Duspara (75. Stoeter). SR: René Rohde (Rostock)

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×