Nordkurier.de

Drei Tickets und ein Reserveplatz für ESV

VonThomas Scheffel

Die Prenzlau erkämpfen bei der Ausspielung des Einzugs in die Bereichsrangliste Tischtennis mehrere Qualifikationsränge.

Prenzlau.Der ESV Prenzlau war vom Tischtennisverband Brandenburgs mit der Austragung der Qualifikation zur Bereichsrangliste der Herren betraut. Insgesamt stellten sich 12 Teilnehmer, die sich vorher in ihren Heimatregionen für dieses Turnier qualifizierten, dem Wettkampfgericht. Austragungsort war nicht wie gewohnt die Heimstatt des ESV, die Turnhalle der Pestalozzi-Grundschule, sondern die Uckerseehalle. Die Vorrunde wurde in zwei Sechsergruppen ausgespielt, wobei je zwei Prenzlauer in den Gruppen vertreten waren. Die Routiniers Sebastian Schulz und Gernot Verch gingen sich in der Gruppenphase noch aus dem Weg. Ihnen wurden die noch dem Schülerbereich zugehörigen Tobias Marggraf und Moritz Voß zugelost. Die weiteren Teilnehmer stammten aus Fürstenwalde, Werneuchen, Hohen Neuendorf und Gransee.
In Gruppe 1 setzte sich mit 5:0 Spielen der Hohen Neuendorfer Rene Gottfried durch. Das stellte keine Überraschung dar, denn er gehörte zum engeren Favoritenkreis. Dahinter schon auf Platz zwei Moritz Voß, mit 4:1 Spielen, wobei er Gernot Verch mit 3:2 schlug und gegen Gottfried nur denkbar knapp im 5. Satz 11:9 unterlag. Ein sehr starker Auftritt von Moritz in der Vorrunde und damit der Einzug in die Finalrunde zusammen mit Vereinskamerad Gernot Verch, der die Vorrunde mit 3:2 Spielen abschloss.
In Gruppe 2 galt Sebastian Schulz als Favorit und konnte dieser Rolle ungeschlagen mit 5:0 Spielen auch gerecht werden. Auf Platz 2 folgte Marcel Kohlbrenner (Hohen Neuendorf) mit nur einer Niederlage. Zur Überraschung aller schaffte auch der Prenzlauer Tobias Marggraf (noch zur Schülerklasse gehörend) mit 2:3 Spielen den Einzug in die Finalrunde. Somit schafften alle vier Prenzlauer den Einzug in die Aufstiegsrunde, was im Vorfeld niemand erwarten konnte.
Dort ging es darum, sich unter den besten fünf Aktiven zu platzieren, was das Erreichen der Bereichsrangliste bedeutete. In dieser Finalrunde setzte sich ohne Niederlage Rene Gottfried durch, Zweiter wurde Sebastian Schulz und Dritter zur Überraschung aller Tobias Marggraf, denn in dieser Runde konnte er seine beiden Vereinskameraden Verch und Voß mit je 3:2 bezwingen.
Gernot Verch beendete das Turnier mit 1:4 Spielen auf Platz fünf. Nur der undankbare 6. Platz (und damit der Ersatzplatz) blieb für Moritz Voß. Ihm hing in der Finalrunde noch die knappe 2:3 Niederlage gegen Gottfried aus der Vorrunde nach.
Insgesamt ein starker Auftritt der ESV-Spieler bei diesem Turnier, wobei vor allem die beiden Jüngsten glänzen konnten.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×