Nordkurier.de

Duell zweier alter Fußballkumpel

VonMatthias Schütt

In der Landesliga Ost kommt es morgen zum Spitzenspiel zwischen dem TSV 1814 Friedland und der Reserve vom Regionalligisten TSG Neustrelitz. Die Partie wird um 14 Uhr angepfiffen.

Neustrelitz.90 Minuten Kampf, Spiel, Einsatz, Leidenschaft und am besten Tore: Das erwarten die Fußballfans der Region morgen vom Spitzenspiel in der Landesliga Ost zwischen Gastgeber und Spitzenreiter TSV Friedland und der TSG Neustrelitz II (Antoß 14 Uhr Stadion Am Hagedorn). TSG II-Coach André Schröder freut sich schon auf das Wiedersehen mit „Fußballkumpel“ und TSV-Trainer Heinz Dahms.
„In unserer gemeinsamen Zeit beim 1.FC Neubrandenburg, ich als Trainer der A-Junioren und Heinz Dahms als Coach der Zweiten, haben wir uns eine Kabine geteilt und viel miteinander gesprochen“, so der TSG II-Trainer, der diese Freundschaft aber morgen für 90 Minuten auf Eis legt. Denn im direkten Duell beider Mannschaften und Trainer geht es um drei Punkte.
„Wir wollen schon die drei Punkte holen, werden aber nicht ins offene Messer laufen. Außerdem ist die 3:6-Hinspielniederlage noch nicht vergessen“, so Schröder, der die „Druck-und Musssituation“ eindeutig bei den Friedländern sieht. „Wir haben bei zehn Punkten Rückstand mit dem Aufstieg nichts mehr zu tun. Bei den Gastgebern geht es dagegen noch um jeden Punkt. Somit können wir freier aufspielen“, sagte Schröder zur aktuellen Tabellensituation.
Die Neustrelitzer werden nach Friedland mit viel Selbstbewusstsein reisen, da die letzten beiden Partien gewonnen wurde und hinten die „Null“ stand. „Wir haben sowohl eine gute Abwehr als auch einen guten Sturm“, kommentierte der TSG II-Coach, der seine Defensive aber umbauen muss.
Im Kasten wird Schlussmann Roman Wulff fehlen. Dafür wird aller Voraussicht Kevin Nethe das TSG II-Tor hüten. Ansonsten hat der TSG II-Coach alle Spieler für das Spitzenspiel an Bord. Ob es Verstärkung aus der Regionalliga-Elf der TSG gibt, ist noch offen. Nach dem Abpfiff der Begegnung sind beide „fußballverrückten“ Trainer dann wieder Freunde, die wohl gleich unter vier Augen das Spiel ausgiebig miteinander auswerten.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×