Nordkurier.de

„Eichhörnchen“ Hansa: Punkt für Punkt

VonHans Puckmann

Die Rostocker verteidigen in der 3. Liga ihr Acht-Punkte-Polster
auf die Abstiegsränge.

Saarbrücken.„Dieser Punkt kann am Ende noch Gold wert sein“, resümierte Hansa-Trainer Marc Fascher nach dem 1:1-Unentschieden seiner Mannschaft am 35. Spieltag der 3. Liga beim 1.FC Saarbrücken und ordnete das Ergebnis als „verdientes Unentschieden“ ein. Die Rostocker sammeln wie die „Eichhörnchen“ Punkt für Punkt, haben nun 41 Zähler auf dem Konto und unverändert acht Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. Den Rostocker Treffer in Saarbrücken erzielte Manfred Starke, der schon vor Wochenfrist gegen Dortmund II mit seinem 1:0 die Grundlage für den 2:0-Heimsieg legte und seiner Mannschaft nun zumindest einen Punkt sicherte. Der 1:1-Ausgleich glückte dem namibischen Nationalspieler in der 70. Spielminute nach einer schönen Einzelleistung. Von halbrechts zog er kurz nach innen und zog mit dem linken Fuß ab – sein Schuss wurde noch abgefälscht und glitt dem Saarbrücker Keeper Fernandez anschließend durch die Finger. „Trotzdem eine sehr schöne Einzelleistung von Manni. Dass dabei endlich auch einmal das Glück wieder auf unserer Seite war, ist sowas von verdient“, fand Marc Fascher. Auch auf der Gegenseite waren die Rostocker mindestens einmal mit Fortuna im Bunde, denn ein Flachschuss von Sven Sökler ging an den linken Pfosten des Hansa-Tores (61.). Zu diesem Zeitpunkt wäre es das 2:0 für die Gastgeber gewesen, die zehn Minuten zuvor durch Marcel Ziemer in Führung gegangen waren. Danach musste der Hansa-Trainer reagieren und mit Ondrej Smetana eine zweite Sturmspitze einwechseln. Der Tscheche versprühte selbst zwar keine Torgefahr, schaffte aber Freiräume für seine Mitspieler – wie beispielsweise Manfred Starke.
Am Sonnabend ab 14 Uhr können die Hanseaten mit einem Heimsieg über die Offenbacher Kickers endgültig alles klar machen. „Ich hoffe, zu diesem wichtigen Spiel kommen besonders viele Zuschauer zu uns ins Stadion“, bittet Ken Leemans.
Trainer Marc Fascher allerdings hat den Fokus noch nicht auf diese Begegnung gerichtet. „Am Mittwoch haben wir erst einmal noch ein wichtiges Pokalspiel und wollen natürlich ins Finale einziehen“, erinnert er an das Landespokal-Halbfinale am
1. Mai ab 14 Uhr beim FSV Bentwisch.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×