Nordkurier.de

Einheit siegt und verliert seinen Coach

Sag bald ade in Demmin: Matthias Schmidt.[KT_CREDIT] FOTO: Archiv
Sag bald ade in Demmin: Matthias Schmidt.[KT_CREDIT] FOTO: Archiv

VonGünter Krause

Überraschend verkündet Matthias Schmidt, Trainer vom Demminer Handball-MV- Ligist, seinen Abschied nach Saisonende. Sein Team glänzt derweil im Heimspiel gegen Angstgegner Grimmen.

Demmin/Dargun.Eine gute und eine schlechte Nachricht aus dem Einheit-Lager. Die Hiobsbotschaft vorweg: Zum Saisonende wird Trainer Matthias Schmidt Handball-MV-Ligist SV Einheit Demmin nach vier Jahren verlassen. Die erfreuliche Nachricht: Das Schmidt-Team zeigte seinen Fans beim Heimfinale am vergangenen Sonnabend in der Darguner Sporthalle sein Gesicht der Hinrunde. Ein starker Auftritt bescherte Einheit einen 33:27-(15:14)- Sieg über Angstgegner HSV Grimmen 92 I.
Auch wenn Grimmen nach zwei Minuten mit 1:0 führte, ließ der Hausherr sich davon nicht beirren. Es war der einzige Rückstand während der gesamten Spielzeit. Nach dem Rückstand setzte sich Demmin auf 4:1 von seinem Kontrahenten ab. Ein bärenstark haltender Rinaldo Lestmann im Kasten und ein mit seinen Gewaltwürfen überzeugender Adam Ciemniak führten nach knapp sieben Minuten zur deutlichen Führung. Die Abwehr präsentierte sich als Einheit und im Angriff zeigte man eine geschlossene, überzeugende Mannschaftsleistung. Die Fans erlebten Tempo-Handball ihrer Mannschaft, die wie ausgewechselt gegenüber den vergangenen Partien schien und mit einem 15:14 in die Pause ging.
Die 2. Hälfte begann mit einer Überraschung. Eigentlich ohne Grund den Torhüter zu wechseln, brachte Trainer Matthias Schmidt jetzt Marko Doege. Auch er rechtfertigte das Vertrauen des Trainers und hielt sensationell stark. Wie überhaupt an diesem Tag boten sich dem Trainer viele Alternativen; er wechselte, um seinen Jungs die Verschnaufpause zu geben und alles erwies sich als Glücksgriff. Als Abwehrchef Peter Ritzrau in der 37. Minute verletzt ausschied und der Gästetrainer, der Ex-Demminer Christoph Pohle, gegen Benny Lindt und Ciemniak Manndeckung verordnete, runzelten einige die Stirn. Aber Einheit war einfach zu stark an diesem Tag. Der Trainer dazu: „Bei dieser Leistung möchte ich eigentlich jeden hervorheben. Die Jungs haben mir den Abschied sehr schwer gemacht.“ Sein Team verbesserte sich mit diesem Sieg und mit dieser starken, geschlossenen Mannschaftsleistung auf den 6. Platz.
SV Einheit Demmin: Lest-
mann, Doege (bd. im Tor); Ciemniak (5), J. Ritzrau (5), Laudien, Stöwsand (3), P. Ritzrau, Matoszko (7/2), Lindt (5/2), Eggert (2), Blank (6)

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×