Nordkurier.de

ESV-Herren nun Tabellendritter

Sebastian Schulz beim Aufschlag. Er gewann mit ESV Prenzlau gegen TTC Finow Gewo II.  FOTO: C. Voigt
Sebastian Schulz beim Aufschlag. Er gewann mit ESV Prenzlau gegen TTC Finow Gewo II. FOTO: C. Voigt

Von Mitarbeiter
Thomas Scheffel

Das Duell des Altrivalen ESV Prenzlau und TTC Finow Gewo II geht mit 9:4 an den Gastgeber.

Prenzlau.Das Hinspiel hatten die Prenzlauer um Mannschaftsführer Jürgen Düring 9:6 gewonnen. Das wollten sie wiederholen, was überzeugen gelang.
Der Auftakt mit den drei Eingangsdoppeln lief aber nicht nach dem Geschmack der Gastgeber. Nur Sebastian Schulz/Moritz Voß siegten gegen Liepner/Pauli glatt 3:0. Jürgen Düring und Tobias Marggraf leisteten sich gegen Heinrich/Meyer eine zu hohe Fehlerquote und verloren 2:3. Mathias Münn/Gernot Verch hatten gegen das Spitzendoppel Fehlinger/Buchwald keine Chance und verloren 0:3.
Nach diesem 1:2-Rückstand konnten die Prenzlauer jedoch überzeugen. Im oberen Paarkreuz siegten Schulz und Münn gegen Buchwald mit 3:0 und 3:1, wobei Routinier Münn ein starkes Spiel ablieferte. Gegen Fehlinger, den Spitzenspieler der Gäste, war an diesem Tag kein Blumentopf zu gewinnen. Münn unterlag glatt 0:3. Schulz konnte trotz 2:1-Führung das Spiel nicht nach Hause bringen, unterlag 2:3.
So mussten das mittlere und untere Paarkreuz die notwendigen Punkte zum Sieg einfahren, was mehr als eindrucksvoll gelang. Verch ließ Pauli und Liepner nicht den Hauch einer Chance und fegte beide jeweils 3:0 vom Tisch. Etwas mehr Mühe hatte Düring gegen diese beiden, konnte aber seiner Routine geschuldet 3:2 und 3:1 gewinnen.
Die beiden noch zum Schülerbereich zählenden Voß und Marggraf hielten dem Druck im Männerbereich stand. Sie konnten mit ihren Siegen gegen Heinrich (Voß 3:0) und Meyer (Marggraf 3:1) mehr als überzeugen und beweisen, dass sie inzwischen zu unverzichtbaren Stammkräften der Mannschaft herangereift sind.
Der 9:4-Sieg ließ die Prenzlauer auf Tabellenplatz drei vorrücken. Am nächsten Sonnabend folgt für sie ein weiterer Höhepunkt, wenn sie ab 15.00 Uhr zum Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Hennigsdorf antreten. Auch dem wollen sie die Stirn bieten.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×