Nordkurier.de

Geschafft! Hansa ist gerettet und jetzt heiß auf den Pokal

VonHans Puckmann

Seit Sonnabend 15.20 Uhr steht fest: Die Rostocker Fußballer spielen auch in der kommenden Saison in der 3.Liga! Dafür reichte ein 1:1 beim künftigen Zweitligisten Karlsruher SC.

Rostock.In der Drittliga-Begegnung zwischen dem Karlsruher SC und Hansa Rostock gab es am Sonnabend zwar keinen Sieger, doch nach dem Abpfiff der Partie sah man im Karlsruher Wildparkstadion nur strahlende Gesichter. Obwohl es 1:1 stand, wollte am Ende nicht einmal mehr richtige Spannung aufkommen, denn beide Mannschaften wussten schon vorzeitig, dass sie ihr Ziel bereits am vorletzten Spieltag erreichen würden.
Die Spielstände auf den anderen Plätzen hatten dafür gesorgt, dass die Karlsruher Aufstiegsfeier selbst bei einer Niederlage nicht ins Wasser gefallen wäre! Ähnlich war es um den Klassenerhalt der Hanseaten bestellt, denn der SV Babelsberg 03 lag zuhause gegen Wacker Burghausen klar im Hintertreffen. In Karlsruhe blieb es schließlich beim 1:1 und so rangieren die Hanseaten vor dem abschließenden Heimspiel gegen den punktgleichen Verfolger FC Rot-Weiß Erfurt auf dem 12. Tabellenplatz.
Fast hätten die Rostocker, die schon ihre Auswärtsspiele in Heidenheim und Bielefeld gewonnen hatten, auch bei der dritten Mannschaft des aktuellen Spitzentrios dreifach gepunktet. Johan Plat hatte am schnellsten reagiert, als KSC-Torhüter Orlishausen einen Starke-Schuss nach vorn abprallen ließ und erzielte nach 18 Minuten die Rostocker Führung. Doch eine Viertelstunde vor dem Ende der Partie glichen die Gastgeber noch aus – nach einem Alibaz-Eckball überwand Dennis Kempe Hansa-Keeper Kevin Müller zum 1:1 Endstand.
Trainer Marc Fascher war nach dem letzten Drittliga-Auswärtsspiel seiner Rostocker Ära voll des Lobes: „Am meisten freue ich mich heute über unsere richtig gute Mannschaftsleistung. Wir haben sehr diszipliniert gespielt und konnten zahlreiche Nadelstiche setzen. Die Mannschaft hat heute bewiesen, dass sie Charakter hat“, erklärte der Rostocker Trainer.
Damit spielte er auch darauf an, dass mehrere Spieler in der vergangenen Woche erfahren haben, dass sie beiHansa keine Zukunft mehr haben. Zu ihnen gehört Matthias Holst, der seine Koffer packen muss, sich allerdings weiterhin voll in den Dienst der Mannschaft stellte: „Ich freue mich sehr darüber, dass die Mannschaft auch künftig in der 3. Liga spielen wird. Aber jetzt wollen wir zum Abschluss auch noch einen Titel holen“, spielte der amtierende Mannschaftskapitän auf das Endspiel im Landespokal gegen die TSG Neustrelitz an. Ähnlich denkt auch der scheidende Chef-Coach vor dem Saison-Finale: „Nachdem auf dem Klassenerhalt der Deckel ist, gilt es jetzt, noch den maximalen Erfolg einzufahren. Die Drittliga-Saison wollen wir mit einem Heimsieg beenden. Und gleichzeitig wollen wir diese Partie auch als Vorbereitungsspiel für das Pokalfinale nutzen.“

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×