Nordkurier.de

Hoffnungen auf Klassenerhalt schwinden enorm

VonRick Neßler

Nach einer weiteren Niederlage ist für den SV 90 Pinnow die Zugehörigkeit zur Landesklasse Fußball mit vielen Fragen versehen.

Pinnow.Am Werbellinsee musste die SVP-Elf ein 1:4 hinnehmen. Das lässt bei den Uckermärkern viele Hoffnungen auf den Klassenerhalt schwinden. Ohne die Stammkräfte Reiner Kubik, Patrick Höfert, Tobias Schmock und Max Bartz angetreten, waren die jungen Spieler wie Matti Glantz oder Chris Habeck von Beginn gefordert. Bei Dauerregen und gegen den technisch überlegene Platzherren ein schwieriges Unterfangen.
Ali Kolait (2.) und Lars Hellmich (6.) bestraften die schläfrigen Pinnower sofort. Bereits nach wenigen Minuten führte der Gastgeber mit 2:0. Für die Gäste, die am Pfingstmontag 0:7 in Oranienburg untergegangen waren, eine weitere Schmach. Diesmal stellten sich die Uckermärker in der Defensive besser, schafften es aber nur selten, durch Angriffe für Entlastung zu sorgen. Mit dem besten Spielzug kurz vor der Halbzeit fiel auch der Anschlusstreffer. Christoph Nagel spielte auf Habeck und der erzielte sein erstes Tor in der Landesklasse (44./2:1).
In Halbzeit zwei wahrte der SV 90 Pinnow lange die Chance auf den Ausgleich. Aber David Papendorf konnte in der 80. Spielminute einen Fehler von Torwart Methke zum 3:1 nutzen. Andy Lindt erhöhte kurz vor Ultimo noch auf 4:1 für die Schorfheider.
SV 90 Pinnow: Methke, Skalla, Kubik, Wilke, Neßler, Nagel, Habeck (77. Meißner), Glantz (68. Hermann), Hermann, Schwertner, Singert.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×