Nordkurier.de

Im Regenchaos Rang 21

Schwedt.Als auf dem Motodrom Oschersleben rund 200 Kart-Piloten zum zweiten Rennen des ADAC-Kart-Masters antraten, war unter ihnen auch der Schwedter Oliver Wendland. Während die Trainingsläufe und das Qualifying noch trocken über die Runden gingen, öffnete der Himmel dann jedoch die Schleusen, was zu widrigsten Bedingungen führte.
Der Schwedter startete in der Klasse IAME X30, zu der über 40 Rennsportler gemeldet hatten. Im Qualifying erkämpfte sich der Schwedter aus seiner Lieblingsstrecke einen glänzenden neunten Platz mit nur 0,177 Sekunden Rückstand zum Ersten. Als dann jedoch der Regen einsetzte, gab es eine wahre Regenschlacht. Viele Träume platzten, auch die von Oliver Wendland. In den Ausscheidungsrennen (Heats) belegte er Rang 19. Von dieser Position ins Finale gegangen, wurde er im ersten Lauf nach wenigen Runden von einem Konkurrenten regelrecht von der Bahn geschossen. Das zweite Rennen musste er daher von ganz hinten angehen, kämpfte sich aber unter den 34 Finalisten noch auf Rang 21 vor. „Am Ende lag es vor allem daran, dass mir im neuen Kart noch etwas die Erfahrung bei solchen Regenrennen fehlt, da wir vor der Saison keine Testkilometer bei solchen Bedingungen absolvierten“, kommentierte er sein Abschneiden ein wenig enttäuscht.unw

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×