Nordkurier.de

Malchower in Derby-Laune

Diesmal durften die Malchower über drei Punkte jubeln. Auch Guido Timper (Nr. 34) steuerte beim 3:1 einen Treffer bei. [KT_CREDIT] Foto: Heiko Brosin
Diesmal durften die Malchower über drei Punkte jubeln. Auch Guido Timper (Nr. 34) steuerte beim 3:1 einen Treffer bei. [KT_CREDIT] Foto: Heiko Brosin

VonRoland Bandow

In der Fußball-Oberliga steigt morgen das Duell zwischen Waren 09 und dem Malchower SV 90. Die Inselstädter haben gegen Greifswald wichtige Punkte für den Klassenerhalt geholt.

Neubrandenburg.„Das war das i-Tüpfelchen auf meinen 60. Geburtstag“, freute sich Malchows Fußball-Urgestein Heinz Krause nach dem 3:1 (1:1)-Erfolg „seiner“ Jungs gegen Pommern Greifswald. „Übrigens, nochmals ein großes Dankeschön an alle für die Geschenke und die Hilfe zu meinem Jubiläum. Und jetzt sind wir gespannt auf das Derby.“
„Das wird ein ganz anderes Spiel“, blickte Guido Timper voraus auf die Oberliga-Partie morgen um 19.30 Uhr im Warener Müritzstadion. „Ich wünsche mir schönes Wetter, viele Zuschauer – eben eine tolle Atmosphäre. Und wenn ich so auf die Rückrundentabelle schaue, können wir durchaus guten Mutes sein.“ Immerhin, nach der Pokalniederlage gegen den Regionalligisten TSG haben die Inselstädter inzwischen fünf Begegnungen absolviert und keine davon verloren.
„Der Druck liegt, denke ich, mehr bei den Warenern“, stellte auch Malchows Obmann Bernd Sagunski fest. „Natürlich wollen wir das Derby gewinnen und fahren mit breiter Brust zum Nachbarn. Für die Region wäre es aber gut, dass beide die Klasse halten. Malchow und Waren sollen in der Oberliga bleiben.“
Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt, konstatierte Malchows Trainer Sven Lange: „Morgen siegen wir in Waren – und danach soll Waren alle Spiele gwinnen.“ Und: „Ein Glück, dass wir trotz der vielen Nackenschläge in dieser Partie noch gegen Pommern gewonnen haben.“
Ja, es fing wirklich nicht gut an. Zuerst griff SV-Keeper Paul Kornfeld in der Luft schwebend daneben, Gints Freimanis (19.) musste den Ball nur noch ins Tor schieben. Die Gäste führten. Dann musste Kapitän Felix Freitag (45.) wegen gesundheitlicher Probleme ausgewechselt werden und Christoph Bergmann (61.) versemmelte einen Handelfmeter. Zum Glück stand es da schon 2:1.
Denn kurz nach dem 0:1 hatte Björn Plate (22.) mit einem satten Schuss von halbrechts ins lange Eck ausgeglichen und Timper (59.) per Kopfball die Führung erzielt. Aber erst nach einer guten Stunde musste niemand mehr um die drei Punkte bangen. Can Kalkavan (68.) sorgte mit einem schönen Heber für das 3:1 und die Entscheidung. „Malchow wollte unbedingt den Sieg, war viel leidenschaftlicher bei der Sache und hat verdient gewonnen“, sagte Gäste-Trainer Eckart Märzke hinterher.
Beobachter dieser Begegnung auf dem Waldsportplatz war auch Warens Trainer Jens Dowe: „Wir waren auf einem guten Weg. Individuelle Fehler haben uns dann um die Punkte gebracht. Das muss wieder anders werden, gerade im morgigen Derby. Wir freuen uns auf dieses Spiel.“
Malchow: Kornfeld – Bartelt, Geers, Wenger, Bergmann – Freitag (46. Kalkavan), Blumenthal – Demeter (Kucera), Plate, Timper (80. Voß) – Fogel. Z: 347

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×