Nordkurier.de

Medaillengewinne Templiner Judokas

Der Templiner Malte Krämer im Angriff.  FOTO: PSV Templin
Der Templiner Malte Krämer im Angriff. FOTO: PSV Templin

VonUwe Werner

Aus Strausberg kehren die jungen Kämpfer trotz starker Konkurrenz mit Spitzenränger heim.

Templin.Fast 550 Judosportler aus 50 Vereinen waren beim 13. Sparkassen-Cup-Turnier in Strausberg am Start. „Dabei gab es für unsere Templiner viele anspruchsvolle Herausforderungen. Vor allem die Judo-Kids der Altersklassen U 11 bis U 13 waren voll gefordert“, berichtete Fred Schulz, der Vereinsvorsitzende des Polizeisportvereins Templin.
Neben Lennart Lehmann (U 11/28 kg) gehörte Lea Lüdecke (U 11/28 kg) zur Riege der Silber- und Bronzemedaillengewinner. „Beide absolvierten je acht bzw. vier Duelle, von denen lediglich die ersten vier bzw. drei Auftritte über die volle Kampfzeit gingen. Die übrigen Kämpfe entschieden die Templiner vorzeitig für sich. Für den Sprung nach ganz oben auf das Siegertreppchen reichte es aber nicht. Und auch Tim Jantschewsky (U 13/37 kg) machte in seinen Kämpfen eine gute Figur. Für ihn reichte es am Ende aber leider nur für einen fünften Platz“, war von Fred Schulz zu erfahren.
Von den älteren Vereinsmitgliedern war Malte Krämer (U 18/66 kg) ins Rennen gegangen. Auch er belegte einen 5. Platz.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×