Nordkurier.de

Rüh tauscht Kugelschreiber gegen Diskusscheibe

SCN-Diskuswerferin Anna Rüh greift wieder an. [KT_CREDIT] Foto: Heiko Brosin
SCN-Diskuswerferin Anna Rüh greift wieder an. [KT_CREDIT] Foto: Heiko Brosin

Neubrandenburg.„Ich bin froh, dass diese Runde erst einmal vorüber ist“, zeigte sich SCN-Diskuswerferin Anna Rüh erleichtert. Die 19-Jährige hat auf dem Weg zur Kauffrau für Bürokommunikation die schriftlichen Prüfungen hinter sich gebracht. Resultat noch offen. Sollte es gelungen sein, was alle hoffen, dann steht nur noch ein großes mündliches Examen an. Und dies am 18. Juni, genau einen Tag nach ihrem
20. Geburtstag. „Da muss ich durch.“
Jetzt geht es erst einmal zum Werfer-Meeting nach Wiesbaden. Für viele nationale Asse der Freiluft-Saisoneinstand schlechthin. Der Schützling von Trainer
Dieter Kollark führt eine sechsköpfige SCN-Gruppe an. Und der Rüh-Diskus soll wieder über 60 Meter fliegen.
Kürzlich in Doha sauste die Scheibe auf 63,01, was letztlich die WM-Norm für Moskau brachte (62,00). „Erstaunlich, dass es so weit ging. Wegen der Prüfungen und beruflicher Verpflichtungen konnten wir oft nur einmal täglich trainieren“, so Coach Kollark. „Der mentale Stress war in letzter Zeit groß. Umso überraschender das Doha-Resultat.“
Neben dem Meeting in Wiesbaden sind SCN-Leichtathleten auf weiteren Schauplätzen unterwegs. Beim Pfingstsportfest im niedersächsischen Zeven führt Sprinterin Luise Hollender das SCN-Team mit Mehrkämpfern und Läufern an. Im gleichen Bundesland steigt in Garbsen am kommenden Wochenende das Springermeeting. Hier wollen sich die Club-Athleten Maximilian Cichowski, Christin Menge und Bastian Rudolf beweisen und einen guten Einstand hinlegen.rb

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×