Nordkurier.de

Saisonauftakt auf der Müritz

Startschuss auf der Müritz. Die große Segel-„Gemeinde“ hat die Saison eröffnet. Den Anfang machten vor Röbel die Kielboote und die Sharks. In vierzehn Tagen folgt die Warener Müritz-Sail (11. und 12. Mai) und danach die 62. Pfingstregatta vor Röbel. [KT_CREDIT] Foto: hb
Startschuss auf der Müritz. Die große Segel-„Gemeinde“ hat die Saison eröffnet. Den Anfang machten vor Röbel die Kielboote und die Sharks. In vierzehn Tagen folgt die Warener Müritz-Sail (11. und 12. Mai) und danach die 62. Pfingstregatta vor Röbel. [KT_CREDIT] Foto: hb

VonHeike Becker

Etwa 100 Segelfreunde nehmen an den Wettkämpfen auf dem größten Binnensee Deutschlands teil.

Röbel.Am Wochenende startete die Segelsaison auf Deutschlands größtem Binnensee, der Müritz. Eingeladen waren Kielboote und Sharks. Zum neunten Mal fand vor Röbel der Kielbootcup statt. In der Klasse der Sportboote sicherte sich das Team um Andre Räder den ersten Platz. Er kommt vom Schweriner Yachtclub. An Bord waren aber auch die drei Röbeler Segler Jörg Hahn, Dirk Köppen und Jens Raden.
Der Segel-Auftakt auf der Müritz sei gelungen, so Veranstalter Heiko Schmidt. Er hatte die Wettkampfleitung. „Es herrschten sehr gute Bedingungen. Ausreichend Wind war am Sonnabend vorhanden. Am Sonntag konnten wir nur eine Wettfahrt durchführen, der Wind hatte uns etwas im Stich gelassen, das hat aber für die Regatta gereicht.“
Bei den Kielbooten sicherte sich der Rechliner Siegfried Czerpinskie mit seiner Crew den ersten Platz. Er sammelte schon einmal ordentlich Punkte für die noch ausstehenden Regatten dieses Cups. Die nächste Bewährungsprobe findet im Rahmen der Müritz-Sail in knapp zwei Wochen statt.
Insgesamt waren 28 Teams am Start vor Röbel. „Wir sind mit der Teilnehmerzahl von rund 100 Segelfreunden sehr zufrieden“, kommentierte Schmidt die Regatta. Bei den Sharks war ebenfalls ein dichtes Feld am Start. Mit dabei ein Amerikaner und ein Segler aus Wiesbaden. Beide wollten wahrscheinlich schon einmal das Revier testen, denn in diesem Jahr werden in dieser Bootsklasse wieder die Weltmeister vor Röbel ausgesegelt. Es ist bereits das zweite Mal, dass sich die Klassenvereinigung für Röbel als Austragungsort einer Weltmeisterschaft entschieden hat.
Neben den sportlichen Aktivitäten auf dem Wasser gab es für die Segelfreunde jede Menge Unterhaltug bei den abendlichen Zusammenkünften, berichtete Schmidt. „Es geht immer sehr familiär zu. Ich denke neben allem sportlichen Ehrgeiz ist es vor allem die gute Atmosphäre, die jährlich viele Segler an die Müritz lockt“, hieß es weiter.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×