Nordkurier.de

Schiedsrichter müssen für neue Saison schwitzen

Auch ihre Ausdauer mussten die FLB-Schiedsrichter in Löwenberg unter Beweis stellen.  FOTO: B. Bock
Auch ihre Ausdauer mussten die FLB-Schiedsrichter in Löwenberg unter Beweis stellen. FOTO: B. Bock

Löwenberg.Die Fußballsaison 2012/13 ist noch nicht beendet, schon wirft die kommende Spielzeit ihre Schatten voraus. Die Meldung der Mannschaften musste bereits zum 1. Juni erfolgen. Nun müssen bei den Jahresleistungsüberprüfungen die Schiedsrichter Qualifizierungsnormen erfüllen. Für den Nordbereich trafen sich die Schiedsrichter der Landesliga und Landesklasse in Löwenberg. Ein schriftlicher Test und der FIFA-Lauftest standen an. Nicht alle schafften auf Anhieb das Schriftliche und mussten zum „Nachsitzen“. Auch den Lauftest brachen einige vorzeitig ab. Sie werden noch vor der neuen Saison zu einem weiteren Test gebeten. Mit Dirk Stender (Brüssow), der in ein anderes Bundesland zog, und Enrico Schulze (Angermünde), der aus beruflichen Gründen seine Laufbahn beendete, werden zwei erfahrene Schiedsrichter nicht mehr für die Uckermark tätig sein.
Elf Schiedsrichter aus der Uckermark (sh. Statistik) wurden dem FLB für die neue Saison gemeldet.hab

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×