Nordkurier.de

Weste bleibt bei allen Heimspielen völlig unbefleckt

Von Mitarbeiter
Heiko Trillhaase

Eine Erfolg mit mehrfachem positivem Nutzen: Die Berolina Handballer besiegen im Spitzenspiel den Tabellenführer. Damit gewinnen sie alle Partien unter eigenem Dach.

Lychen.Das letzte Heimspiel des SV Berolina Lychen, Landesligazweiter, gegen MTV Altlandsberg (1.) war ein absolutes Spitzenspiel. Das wurde es auch gemessen am Spielverlauf, denn nach der deutlichen Niederlage beim MTV (25:35) drehten die Lychener den Spieß um und siegten 30:27.
Das Spiel begann beiderseits zerfahren, beiden gelang wenig. Berolina offenbarte eine sehr schlechte Chancenverwertung. So zog auch keine Sicherheit ein. Außerdem agierte das Team zu statisch. Immer wieder wurde versucht, mit Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen, die nur selten von Erfolg gekrönt waren. Doch auch die Gäste schwächelten. Dem 0:1 folgte der Lychener Ausgleich. Beim 3:2 ging Berolina erstmals in Führung. Aber nach dem 6:5 übernahmen die Gäste das Kommando. Und nach dem 8:8 gelangen ihnen fünf Tore in Folge zum 8:13. Das Spiel der Lychener blieb fehlerhaft. Auch Torwart Martin Herrmann konnte im ersten Durchgang kaum Gegentore verhindern. Mit einem 12:16 ging es in die Kabinen.
Mit Wiederanpfiff zeigten sich die Lychener hoch motiviert, agierten wie ausgewechselt. Nun war Bewegung im Spiel, Chancen wurden genutzt, die Abwehr stand sicherer, auch Torwart Herrmann konnte sich einige Male auszeichnen. Schnell wurde aus dem Rückstand ein 18:18. Die Altlandsberger zeigten sich nun beeindruckt. Zwar gelang ihnen noch einige Male der Ausgleich (19:19, 21:21, 24:24), in Führung gehen konnten sie aber nicht mehr. Aus dem 24:24 wurde ein 29:24 für Berolina. Anteil daran hatten alle Lychener Spieler mit kämpferisch starken Leistungen. Bester Werfer bei ihnen war einmal mehr Philip Wendland (10 Tore). Thomas Zander traf sechsmal, Michael Zander fünfmal. Zwei Treffer steuerte auch Max Köhler bei, der nach einem Auslandsaufenthalt erstmals in der laufenden Saison dabei war.
Damit wurden alle Heimspiele in dieser Saison gewonnen und die Vizemeisterschaft in dieser Liga unter Dach und Fach gebracht. Das ist als großer Erfolg zu werten, den dem Team wohl nur wenige zugetraut haben.
SV Berolina: Herrmann, Bock, Ph. Wendland (10), Schween (2), Betzien (2), Köhler (2), Th. Zander (6), H. Müller (1), Schönfeldt (2), Redlich, M. Zander (5).

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×