Nordkurier.de

Wird Zeit für einen Titel: Löwen planen EHF-Coup

Hamburg.Zweiter, immer wieder Zweiter. Oliver Roggisch hat die Nase gestrichen voll. „Ich bin seit 2007 dabei, und jetzt wird es irgendwann mal Zeit für einen Titel“, sagte der Abwehrchef der Rhein-Neckar Löwen. Vor dem erstmals ausgetragenen Final-Four-Turnier im EHF-Cup gibt der Routinier seiner Mannschaft die Marschrichtung vor: „Wir haben am Wochenende die Riesenchance, das erste Mal einen Pokal zu holen. Die wollen wir nutzen.“ Im Halbfinale morgentreffen die Löwen auf den Liga-Konkurrenten und Titelverteidiger Frisch Auf Göppingen.
Ein Blick in die Titel-Statistik der finanzstarken Mannheimer kommt einem Treppenwitz gleich: Deutscher A-Jugend-Meister 2008. Zu einem Titel bei den Profis reichte es bislang nicht – trotz der zahlreichen Millionen, die seit der Gründung des Klubs 2002 in das Team gepumpt worden sind. „Dem ganzen Verein bedeutet der Cup sehr, sehr viel. Wir haben es einige Male im DHB-Pokal nicht geschafft, und deswegen legen wir jetzt alles da hinein“, sagte Roggisch.
Rechtzeitig zum Showdown in Nantes ist sogar der zuletzt sechs Monate pausierende Kapitän zurück an Bord. Uwe Gensheimer wird nach auskuriertem Achillessehnenriss zwar noch nicht wieder voll einsetzbar sein, doch für kurze Auftritte dürfte es reichen.
Halbfinal-Gegner Göppingen reist als EHF-Cup-Sieger der beiden vergangenen Jahre nach Frankreich. Begleitet von knapp 250 Fans will Frisch Auf im Palais des Sports de Beaulieu das Europapokal-Triple perfekt machen. Auf dem Weg dahin dürften die Löwen der größte Stolperstein für den Bundesliga-Elften sein, im zweiten Halbfinale stehen sich in Gastgeber Nantes und dem dänischen Vertreter Team Tvis Holstebro zwei Außenseiter gegenüber. Das Finale steigt am Sonntag

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×