Nordkurier.de

WM-Norm mehrfach geholt

Die Warenerin Jana Schmidt bei den Paralympics 2012 in London. [KT_CREDIT] Foto: Archiv
Die Warenerin Jana Schmidt bei den Paralympics 2012 in London. [KT_CREDIT] Foto: Archiv

waren.Nach längerer Verletzungspause ist Behindertensportlerin Jana Schmidt wieder in Wettkampf und Trainig eingestiegen. Das große Ziel sind die IPC-Weltmeisterschaften vom 20. bis 29. Juli im französischen Lyon.
Beim ersten Wettkampf lief die Warenerin die 100 Meter in 16,32 Sekunden. Dann folgte eine Abendsportfest in Rostock. 3,77 Meter und 9,40 Meter gingen dort im Weitsprung und Kugelstoßen in die Bilanz. Alle drei Leistungen brachten die Norm.
Unter widrigen Bedingungen absolvierte die 40-Jähige die Nordostdeutschen Meisterschaften, gleichzeitig die Landesmeisterschaften für Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Im Weitsprung gab es nur eine 3,53, was aber immer noch die WM-Norm (3,40) bedeutete. Gleich im Anschluss folgte der 100-Meter-Lauf. Mit 16,33 Sekunden war auch diese Zeit im Normbereich (17,33).
Zum Schluss flog die Kugel noch 9,17 Meter weit, was einmal mehr die Norm für die WM (8,90) brachte. Jana Schmidt will sich künftig auch wieder mehr auf das Kugelstoßen konzentrieren, weil abzusehen ist, dass der Weitsprung aus dem Paralympics-Programm 2016 in Rio gestrichen wird.
Nächster Höhepunkt für die Leichtathletin sind die internationalen deutschen Meisterschaften vom 14. bis 16. Juni in Berlin. Nach diesem nationalen Championat wird der Kader für die Weltmeisterschaften in Frankreich nominiert.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×