Nordkurier.de

Zwei Standards bringen Hansa auf die Verliererstraße

Nach dem erfolgreichen „Jahrhundertspiel“ gegen Alemannia Aachen hat Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock Dienstag Abend im Nachholpunktspiel bei Kellerkind SV Babelsberg 03 eine 1:2-(1:2)-Niederlage folgen lassen.

Die Truppe von Trainer Marc Fascher kam zunächst gut in die Partie und war in der ersten halben Stunde Herr im Karl-Liebknecht-Stadion. Die größte Chance für Rostock vergab Johan Plat, der sich einen Ball erkämpfte und an die Babelsberger Torlatte setzte. Treffsicherer zeigte sich in der 25. Minute Hansas Belgier Ken Leemans, der aus 25 Metern Torentfernung Maß nahm und zur verdienten Führung in die Maschen vollendete.

Partie zur Halbzeit auf den Kopf gestellt

Dass die Fascher-Elf dann trotzdem überraschend mit einem 1:2-Rückstand in die Kabine ging, war der eigenen Schlafmützigkeit in der Defensive und zwei Standards von Süleyman Koc geschuldet. In der 34. und 44. Minute segelte jeweils ein Freistoß des Deutsch-Türken in den Gästestrafraum. Zweimal war Markus Müller per Kopf zur Stelle und stellte die Partie zur Halbzeit somit auf den Kopf.

Nach dem Wechsel schien die Luft bei den Ostsee-Kicker raus; sie brachten nur noch wenig Offensivaktionen zustande – und hatten in der 62. Minute Glück, als die Potsdamer einen Foulelfmeter in Person von Kreuels an den linken Pfosten schossen. Koc hatte fünf Minuten später einen weiteren „Riesen“ auf dem Fuß, scheiterte aber an Keeper Müller. Letztlich konnte auch der eingewechselte Stürmer Ondrej Smetana, jüngst noch umjubelter Siegtorschütze, die Rostocker Niederlage nicht mehr verhindern.

Weiter spielten in der 3. Liga Dienstag: VfB Stuttgart II-Preußen Münster 0:1 (0:0), Rot-Weiß Erfurt-Alemannia Aachen 3:1 (3:0), Hallescher FC-1. FC Heidenheim 0:0.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×