Keine Kritik an Polizeieinsatz:

Aktionsbündnis sieht Protest als großen Erfolg

Das Aktionsbündnis 8. Mai, Veranstalter der Proteste gegen den Naziaufmarsch in Demmin, sieht in den diesjährigen Aktionen gegen den Rechtsextremismus einen großen Erfolg und ein „Signal für aktiv gelebte Demokratie“.

Die vom Aktionsbündnis organisierte Demonstration "Demmin bleibt bunt" und sowie der abendliche Protest gegen den Neonazi-Aufmarsch waren nach Ansicht derOrganisatoren ein voller Erfolg.
Thoralf Plath Die vom Aktionsbündnis organisierte Demonstration "Demmin bleibt bunt" und sowie der abendliche Protest gegen den Neonazi-Aufmarsch waren nach Ansicht derOrganisatoren ein voller Erfolg.

Noch nie seien in der Hansestadt am 8. Mai so viele Menschen für Friedensdemonstrationen auf der Straße gewesen wie diesmal. „Durch die vielen friedlichen und fantasievollen Sitzblockaden kam der Nazi-Aufzug immer wieder zum Halten und musste sich der ablehenden Haltung der Bürger stellen“, sagte Kerstin Lenz vom Aktionsbündnis. Mit ihren Protesten hätten die Demminer und die vielen von auswärts angereisten Demonstranten „ein beeindruckendes Beispiel für Zivilcourage“ gezeigt.

Erstmals waren auch zwölf internationale Beobachter vor Ort, unter anderem aus Großbritannien, Kamerun und Frankreich. Sie bescheinigten der Polizei, aber auch den Protestdemonstranten „ein insgesamt besonnenes Verhalten“, es sei nur vereinzelt zu Übergriffen, Zusammenstößen und „unübersichtlichen Situationen“ gekommen. Auch das Aktionsbündnis bezeichnete das Verhalten der rund 800 eingesetzten Polizeibeamten in einer resümierenden Pressekonferenz als deeskalierend, Kritiken wie im vorigen Jahr blieben diesmal aus.

Weiterführende Links