Hausabriss:

Altes Schützenhaus steht nicht mehr

Ende eines Waldlokals: Die letzte Wand des Demminer "Gesellschaftshauses" wurde jetzt eingerissen.

Abriss im Wald: Das alte Schützenhaus gibt es nicht mehr.
Georg Wagner Abriss im Wald: Das alte Schützenhaus gibt es nicht mehr.

Das alte Schützenhaus im Devener Holz ist nur noch Geschichte. Nachdem zuletzt nicht viel mehr als eine Giebelwand des ehemaligen Lokals gestanden hatte, wurden die Reste nun mit einem Bagger eingerissen. Damit ging ein lang andauernder Leerstand zu Ende. Das aus dem Jahr 1850 stammende "Gesellschaftshaus" hatte zu DDR-Zeiten zunächst einer Familie, dann der Reichsbahn, später der Bahn-AG gehört. Zuletzt befand es sich wieder in Privatbesitz. Bereits im Jahr 2002 war der Mittelteil des denkmalgeschützten Gebäudes eingestürzt. Die Stadt forderte daraufhin Sicherungsmaßnahmen und notfalls vom Landkreis eine sogenannte Ersatzvornahme. Seither verrottete die Ruine in der Nachbarschaft eines Spielplatzes jedoch immer weiter, bis jetzt nach einem Schubs des Baggers auch die letzte Wand fiel.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung