Kriminalität:

Angetrunkene Einbrecher gleich geschnappt

Die haben Nerven! Zwei Einbrecher haben in Pensin erst einmal Pause gemacht und sich gestärkt, bevor sie ein Einfamilienhaus weiter ausräumten. Das wurde den alkoholisierten Männern zum Verhängnis.

Ein ungewöhnliches Einbrecherduo war ins Pensin unterwegs.
Daniel Maurer Ein ungewöhnliches Einbrecherduo war ins Pensin unterwegs.

Ungewöhnlich dreist, aber nicht gerade schlau gingen zwei mutmaßliche Einbrecher in Pensin vor. Nach Auskunft der Polizei traten sie am Mittwoch noch bei Tageslicht die Tür eines Einfamilienhauses ein, das gerade umgebaut wird. Dann schleppten sie diverses Diebesgut heraus, gingen zwischendurch essen und machten anschließend weiter. Mit ihrer Beute in einem Transporter verdrückten sie sich zunächst auf den Wasserwanderrastplatz an der Peene.

Diese Pause allerdings war ein Fehler. Denn aufmerksame Nachbarn hatten das Treiben beobachtet und die Polizei verständigt. Den Beamten gelang es, die beiden Verdächtigen noch am Wasserwanderrastplatz zu stellen. Wie sich herausstellte, waren sie zu allem Überfluss auch noch angetrunken. Beim Transporterfahrer zeigte das Gerät nach dem Pusten 0,93 Promille an. Er erhält damit wohl neben einer Anzeige wegen schweren Diebstahls auch eine wegen Trunkenheit am Steuer.

Laut Polizei stammten die beiden Männer von auswärts. Sie waren bisher noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten. Die Beute wurde an den Eigentümer zurückgegeben. Ansonsten hätte der Schaden nach Schätzung der Polizei etwa 2000 Euro betragen, so habe der Hausbesitzer „nur“ einen Schaden von etwa 300 Euro für die eingetretene Tür.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung