Hier scheinen Ausländer nicht erwünscht zu sein:

Anschlag auf das Flüchtlingszelt

Das Projekt "Zeit im Zelt" will auf die Situation von Flüchtlingen in der Region aufmerksam machen. Das passt offenbar nicht jedem.

Seile durch - als das ProVie-Theater das Zelt heute morgen eröffnen wollte, fanden sie es zerstört vor.
Johanna Meyer-Gohde Seile durch - als das ProVie-Theater das Zelt heute morgen eröffnen wollte, fanden sie es zerstört vor.

Zerschnittene Seile und in sich zusammengesackte Zeltwände - so fanden die Veranstalter vom proVie-Theater am Mittwochmorgen das rot-blaue "Flüchtlingszelt" vor, das zurzeit vor der Pestalozzischule in Demmin steht. Offenbar hatten die bisher unbekannten Täter in der Nacht zuvor zugeschlagen. "Gestern abend war noch alles in Ordnung", sagte Leo Kraus vom proVie-Theater.

Welche Gründe stecken hinter dem Anschlag?

Die Polizei war bereits vor Ort und hat den Fall an die Demminer Kripo übergeben. Mit dem Projekt "Zeit im Zelt" will das proVie-Theater Deutsche und Nicht-Deutsche zusammenbringen und auf die Situation von Flüchtlingen in der Region aufmerksam machen. Leo Kraus vermutet, dass mit dem Anschlag jemand seine "Zuneigung" gegenüber dem Projekt bekunden wollte.