Sportjugend trifft folgenschwere Entscheidung:

Aufschlag: Lichterfest verliert das Beachcamp an die Müritz

Die Sportjugend des Kreises zieht Konsequenzen. Weil die Resonanz in den letzten Jahren immer weiter gesunken ist, gibt sie die Turniere am Strand des Kummerower Sees nun auf. Volleyball soll stattdessen künftig im Sand in Waren an der Müritz gespielt werden.

Beachcamp in Verchen: Beim Lichterfest in diesem Jahr wird es kein Volleyball der Sportjugend mehr geben. Stattdessen zieht das Turnier an die Müritz.
Kirsten Gehrke Beachcamp in Verchen: Beim Lichterfest in diesem Jahr wird es kein Volleyball der Sportjugend mehr geben. Stattdessen zieht das Turnier an die Müritz.

Ganz leicht hat es sich Marita Scharf nicht gemacht. Aber die Entscheidung ist offenbar gefallen. Die Sportjugend der Mecklenburgischen Seenplatte (SJ) wird sich vom Lichterfest rund um den Kummerower See zurückziehen. „Wir nehmen Abstand vom Beachcamp“, formuliert es die SJ-Verantwortliche etwas vorsichtig. „Obwohl das Umfeld sehr schön war.“ Aber die Resonanz war einfach zu klein, vor allem von den Leuten aus der Region. In den letzten Jahren trafen sich fast ausschließlich nur noch Studenten aus Hamburg und Stade am Strand. Die hatten ihren Spaß, fanden das Turnier immer cool. Selbst die Hitze beim letzten Beachcamp schreckte sie nicht ab. Doch sie waren nicht mehr als eine Handvoll Teilnehmer. Kein Vergleich zu den Anfangsjahren.

Verchen und das Lichterfest haben damit nun einen Anziehungspunkt weniger. Steffi Genditzki wird das Beachcamp fehlen. Die Studentin aus Stade kennt es aus ihrer Zeit, als sie noch im Juniorteam der Sportjugend Demmin mitgearbeitet hat. Wenn sie und ihre Freunde aus dem Studentenkreis nicht die Treue gehalten hätten, wäre das Camp vielleicht schon längst aus dem Lichterfest-Programm verschwunden. „Wir wollen das nicht mehr auf Krampf weitermachen“, erklärt Marita Scharf und bleibt konsequent. Sie hätten einfach festgestellt, dass es am Kummerower See entweder zu wenig Jugendliche gibt oder kaum Interesse besteht. Es ist kein leichter Schritt.

Doch die Sportjugend will sich nicht gänzlich von Sand und Wasser verabschieden. Es gibt bereits eine neue Idee. Am 5. Juli organisiert sie ein großes Beach-Volleyball-Event bis in die Nacht. Allerdings verlässt das Turnier die Region und geht dafür an die Müritz. In Waren sollen junge Leute der Seenplatte (bis 27 Jahre) nun ans hohe Netz treten. Während einer Radtour an Deutschlands größtem Binnensee hat Marita Scharf den Platz entdeckt mit acht Spielfeldern. Die Sportjugend verspricht sich von dem Angebot an neuem Ort weitaus mehr Zuspruch. Der Kummerower See jedoch verliert dabei.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung