Förderpolitik:

Ausschluss aufgehoben - Demmin hofft auf Gelder

Jetzt darf sich auch die Hansestadt wieder am Förderprogramm für den ländlichen Raum beteiligen.

Ideensammlung und Bedarfsanalyse: Leader-Regionalmanagerin Juliane Henke, hier im Demminer Rathaussaal, bereitet derzeit die neue Förderperiode vor.
Georg Wagner Ideensammlung und Bedarfsanalyse: Leader-Regionalmanagerin Juliane Henke, hier im Demminer Rathaussaal, bereitet derzeit die neue Förderperiode vor.

Am europäischen Förderprogramm Leader herrscht  im Bereich Demmin offenbar großes Interesse. Bislang lägen circa 120 Ideen für Projekte in der neuen Förderperiode auf dem Tisch, sagte Regionalmanagerin Juliane Henke am Mittwochabend im Demminer Rathaus. Dort lief die letzte der Regionalkonferenzen, mit denen die Leader-Aktionsgruppe mögliche Schwerpunkte für die neue Entwicklungsstategie erkunden will.

Gedacht ist es zur Stärkung des ländlichen Raumes. Daran kann nun auch die Stadt Demmin wieder teilnehmen, nachdem sie in der Vergangenheit zeitweise ausgeschlossen war. Grund damals: Teilnehmende Orte durften nicht mehr als 10 000 Einwohner haben. Das sei nun geändert worden, sagte Juliane Henke.