Polizei setzte Schlagstock und Reizstoffe ein:

Ausschreitungen bei Demminer Protest

Mit massivem Widerstand reagierten die Demminer und zahlreiche angereiste Gegendemonstranten auf den rechten Aufmarsch zum 8. Mai. Trotz aller Aufrufe verzeichnete die Polizei dabei einige gewalttätige Übergriffe.

Mit mehreren Sitzblockaden versuchten zumeist jugendliche Gegendemonstranten den rechten Aufmarsch zu stoppen.
Kai Horstmann Mit mehreren Sitzblockaden versuchten zumeist jugendliche Gegendemonstranten den rechten Aufmarsch zu stoppen.

Hatte es zunächst noch so ausgesehen, als laufe der Protest gegen den rechten Aufmarsch dieses Jahr friedlich ab, so hat die Polizei, die mit 800 Beamten der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern und der Landespolizei Brandenburg im Einsatz war, in ihrer Bilanz doch etliche "Störhandlungen" von zum Teil vermummten Gegendemonstranten verzeichnet.

So stießen geschätzte 150 Personen vom Barlachplatz aus kommend gegen 18.30 Uhr mit Polizeikräfte zusammen, welche sich am Antreteplatz der Teilnehmer des Fackelmarsches befanden. Gegen 19.20 Uhr gab es einen weiteren Vorfall im Bereich der Holstenstraße/Ecke Synagogenstraße. Hier griffen die Beamten der Polizeikette zum Schlagstock, um 150 Personen abzuwehren.

Insgesamt neun Sitzblockaden sorgten zum Teil für erhebliche Verkehrsbehinderungen. Als eine Gruppe von Gegendemonstranten die Polizeiabsperrungen im Bereich Clara-Zetkin-Straße/Treptower Straße durchbrechen wollte, setzten die Einsatzkräften Reizstoffe und Schlagstöcke ein, um dies zu verhindern.

Nachdem der Marsch durch zwei Sitzblockaden längere Zeit aufgehalten wurde, konnten die knapp 200 Rechtsextremen ihren Weg an die Peene fortsetzen. Auf der weiteren Wegstrecke kam es vereinzelt zu Flaschen- und Steinwürfen in Richtung der Teilnehmer des Marsches.

Die Polizei nahm mehrere Strafanzeigen unter anderem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, versuchter gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz auf.

 

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung