Riesenglück nach Unfall:

Autofahrerin entgeht dem Flammentod

Eine 59-Jährige hatte eine große Portion Glück: Nur kurz nachdem sie aus ihrem Unfallwagen geborgen wurde, ging dieser vollständig in Flammen auf. Ihr Leben hat sie mutigen Ersthelfern zu verdanken.

Kurz nachdem die Frau aus dem Unfallwagen geborgen wurde, ging das Auto in Flammen auf.
Kai Horstmann Kurz nachdem die Frau aus dem Unfallwagen geborgen wurde, ging das Auto in Flammen auf.

Eine 59-jährige Frau aus Gützkow hatte großes Glück, als sie am Dienstag mit ihrem Auto auf der L 135 in Richtung Jarmen bei Stresow von der Fahrbahn abkam. Der Citroen Xsara fuhr in eine Baumreihe – Büsche und hohes Gras verminderten den Aufprall.

Nachfolgende Autofahrer konnten der Frau das Leben retten. „Sie saß in ihrem Wagen und war ansprechbar. Als Rauch aus dem Motorraum aufstieg, führten wir sie zu einem Skoda aus Hamburg und setzten sie auf die Rücksitzbank“, so eine Zeugin. Wenig später ging der Unfallwagen in Flammen. Währenddessen traf der Notfallwagen ein, der die schwer verletzte Frau ins Uniklinikum nach Greifswald brachte. Laut Polizei besteht aber keine Lebensgefahr mehr.

Die Feuerwehr Dargelin war schnell am Unfallort und ein konnte ein Ausbreiten des Brandes verhindern. Während die Unfallzeugen ein Ohnmachtsanfall vermuteten, ermittelt die Polizei noch die Unfallursache. Bremsspuren waren jedenfalls nicht zu sehen. Polizeisprecherin Denise Lemke: „Die Zivilcourage der nachkommenden Autofahrer ist besonders hervorzuheben. Ohne ihr Eingreifen wäre die Frau in ihrem Citroen verbrannt.“

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung